Monheim/Tirat: Monheimer gedenken der Holocaust-Opfer

Monheim/Tirat: Monheimer gedenken der Holocaust-Opfer

Bürgermeister Daniel Zimmermann reiste mit Delegation in die israelische Partnerstadt Tirat Carmel.

carmel (mei) Zum gemeinsamen Gedenken an die Opfer des Holocaust ist in dieser Woche eine sechsköpfige Delegation aus Monheim in die israelische Partnerstadt Tirat Carmel gereist. Unter Leitung von Bürgermeister Daniel Zimmermann nahm sie an der traditionellen Mahnveranstaltung zum israelischen Holocaust-Gedenktag "Yom HaShoah" teil.

Laut Rathaussprecher Thomas Spekowius gestalteten Schüler der Shifman Highschool passend zu dem landesweit geltenden Motto "Opfern ein Gesicht geben" eine szenische Lesung aus Tagebüchern und Briefen von Menschen, die in Konzentrationslagern ermordet worden waren. Tirat Carmels Bürgermeister Arie Tal dankte den Monheimern für deren Anwesenheit. Zugleich erinnerte er daran, dass es kaum noch Zeitzeugen gäbe, die die Schrecken des Holocaust persönlich miterlebt hätten und der Nachwelt davon berichten könnten. Umso wichtiger sei es, deren Erinnerungen in Interviews zu dokumentieren und für nachfolgende Generationen zu erhalten. Monheims Bürgermeister Zimmermann betonte, dass es für die Ermordung von Millionen von Juden keine Vergebung geben könne. Er sagte in seiner auf Englisch vorgetragenen Rede: "Als Deutsche sind wir von Scham erfüllt angesichts der Verbrechen, die von unseren Eltern, Großeltern oder Urgroßeltern verübt wurden." Zimmermann wies auf die persönlichen Begegnungen hin, die er als 17-Jähriger selbst im Schüleraustausch mit Tirat Carmel gehabt hat. Auch heute noch spiele die gemeinsame Auseinandersetzung von israelischen und deutschen Schülerinnen und Schülern mit dem Holocaust eine große Rolle im Schüleraustausch. Deshalb hoffe er, dass "noch viele junge Menschen aus Tirat Carmel und Monheim Freundschaften schließen mögen. Denn dort, wo Freundschaften wüchsen, sei kein Raum für Hass.

  • Monheim : Israel-Viertel soll Friedenszeichen sein

"Dass wir als erste offizielle Gruppe aus Monheim zu der Veranstaltung nach Tirat Carmel eingeladen wurden, ist ein großer Beweis für die Freundschaft und das in den letzten 28 Jahren entstandene Vertrauen zwischen beiden Städten", so Zimmermann. Zu der Monheimer Abordnung gehörten noch die stellvertretende Bürgermeisterin Laura Töpfer (Peto), SPD-Fraktionsvorsitzende Werner Goller, CDU-Ratsherr Peter Werner sowie Dafna Graf und Martin Frömmer aus der Stadtverwaltung. Die Gruppe informierte sich laut Spekowius über die aktuelle Entwicklung in Tirat Carmel, besichtigte einen neuen Kindergarten, eine Behindertenwerk sowie Wohnbauprojekte. Der nächste Schüleraustausch zwischen dem Monheimer Otto-Hahn-Gymnasium und der Shifman Highschool in Tirat Carmel sei bereits für diesen Sommer geplant.

(RP)