Monheim: Monheimer Altstadt - da ist Musik drin

Monheim : Monheimer Altstadt - da ist Musik drin

Am 30. August unterhalten elf Bands die Gäste ab 20 Uhr auf acht Bühnen. Ab 22 Uhr gibt es ein Feuerwerk.

Wenn der Gastwirt Bernhard Firneburg vom Pfannenhof eine Tuba und Roland Giebner vom Familien-Hofcafé einen Koffer in der Hand halten, dann ist es wieder so weit: Die Mega Altstadtklänge im Herzen Monheims stehen vor der Tür. Am 30. August wird wieder Stimmung aufkommen, wenn die so genannten "Walking Acts" ab 19 Uhr durch die Straßen ziehen und den ersten Besuchern des Musikfestivals einheizen.

Danach kann die akustische Reise rund um den Globus starten, denn "dieses Jahr wird internationales Flair aufkommen", verspricht der musikalische Leiter des Kneipen-Festivals und zweiter Vorsitzender des Vereins Klangweiten, Marc Schönberger. Unter dem Motto "Meet the world" können die Gäste ab 20 Uhr durch die historische Innenstadt ziehen und auf insgesamt acht Bühnen den Rhythmen aus aller Welt lauschen.

Am Anfang spielt die "Beatles Cover-Band" eineinhalb Stunden lang in der Festhalle Bormacher. Und selbst Roland Giebner war erstaunt, als es hieß, "die Rolling Stones und die Beatles kommen!". Doch die Cover-Band "Sticky Fingers" spiele leider nicht in sein Familien Hofcafé, sondern auf der Mega-Bühne ab 22.30 Uhr.

Im Biergarten zur Altstadt stimmen von 20 bis 23.30 Uhr Daniel de Alcalá zusammen mit "Rumba Gitana" spanische Rhythmen an. Er bringt für sein langes Bühnenprogramm sowohl eigens komponierte, als auch arrangierte Stücke mit.

Ein Heimspiel haben die "Jim Button's", die von 21 bis 0.30 Uhr im Zollhaus auftreten. "Wir wollen auch lokale Größen präsentieren", sagt Marc Schönberger und freut sich schon auf den Akustik-Rock der von der Expert-Hoffmann Bühne schallen wird. Auch die Mitglieder der Band "Eigentlich irgendwie anders" sind aus der direkten Nachbarschaft, aus Baumberg und Langenfeld. Sie tragen Pop-Klassiker mal ganz anders in einer bezaubernden Unplugged-Version vor - und das bis spät in die Nacht. Denn als "Late-Night-Special" übernimmt ab 23.30 Uhr bis 0.30 Uhr die lokale Band auf der Die-Immoring-Bühne.

Junge Leute werden im Rheincafé erwartet, die dort von 20.30 bis 23 Uhr die Band "WeLoveReggae" hören können. Und auch ohne Alkohol wird vor der BSM-Bühne sicherlich Reggae-Feeling aufkommen.

Akustik-Rock'n'Roll und Country gibt es dagegen von den "HeartDevils", die ab 20 Uhr dreieinhalb Stunden lang im Schelmenturm zu hören sind. Gänsehaut verbreitet "Big Daddy Wilson" im Lokal Pfannenhof von 22.15 bis 0.15 Uhr. Er teilt sich eine Bühne mit einer noch unbekannten Band, die es durch das Auswahlverfahren unter die letzten zwei geschafft hat. "Diese stehen jetzt endgültig fest", sagt Schönberger. "Sie werden sich dann am 28. August im Biergarten zur Altstadt duellieren." Das Publikum stimme dabei ab, wer von den beiden in diesem Jahr mit dabei sein darf und im Pfannenhof bei Bernhard Firneberg von 20.30 bis 21.30 Uhr auftritt.

Der Wirt stellt fest: "Am weitesten angereist ist wohl Jaimi Faulkner mit seiner Band." Der Australier, der unter anderem schon mit Tom Odell auf Tour war, bekommt nun im Familien-Hofcafé ab 21 Uhr die Bühne und wird dort zwei Stunden lang mit seinem ganz besonderen Mix aus Blues, Soul und Folk das Publikum verzaubern.

Die beiden Sänger und Gitarristen vom "2nd Hand Duo" nehmen den Besucher auf eine kurze Zwischenreise der Rock- und Popklassiker. Im Libero spielen sie auf der Früh-Kölsch-Bühne von Anfang bis Ende der Mega Altstadtklänge.

Die gesamte Zeit über werden die Gäste natürlich auch überall mit Getränken bewirtet. "Dieses Jahr vorgesehen ist zudem, dass das Essensangebot teilweise auch nach draußen verlagert werden soll", sagt Marc Schönberger, der sich schon auf den Duft von Bratwürsten und Snacks freut.

Auch die Gastwirte erwarten das große Event bereits mit Spannung. "Es wird noch besser als im letzten Jahr", versichert Bernhard Firneberg. Vielleicht auch wegen eines noch längeren und bombastischeren Feuerwerks. Das startet voraussichtlich ab 22 Uhr.

Karten für das Musikspektakel gibt es im Vorverkauf für zehn Euro, Schüler und Studenten zahlen sieben Euro Eintritt. An der Abendkasse kostet das Bändchen, womit man freien Eintritt zu allen Locations hat, dann zwölf Euro. "Mit inbegriffen ist auch der Transport mit allen öffentlichen Nahverkehrsmitteln der Preisklasse B" betont Schönberger. Weitere Informationen zu der musikalischen Weltreise in der Monheimer Altstadt finden die Besucher auf den bereits ausgehängten Plakaten und unter www.altstadt-klaenge.de.

(RP)