Tafel in Monheim : SKFM bringt Tüten auch ins Haus

Chronisch kranke Tafelkunden können das Angebot auf Wunsch nutzen.

(elm) Die „Tafel“ des SKFM Monheim bietet ab sofort einen neuen Service für chronisch erkrankte  oder ältere Menschen. Wenn diese Tafel-Kunden aus Gründen des Selbstschutzes die Tafel während der gegenwärtigen Corona-Situation diese nicht mehr aufsuchen wollen, werden ihnen auf Wunsch ab sofort die von ihnen benötigten Lebensmittel in Tüten verpackt nach Hause gebracht. Möglich machen das Irena Halemeier und Leticia Rielli-Berghöfer, zwei ehrenamtliche Mitarbeiterinnen des SKFM. Sie haben  sich bereit erklärt, im Rahmen des Fahrdienstes der Monheimer SKFM-Tafel diese Menschen direkt zu beliefern.

Tafelkunden, die zu dieser Zielgruppe gehören und das Angebot nutzen wollen, sollten sich an Madeleine Wilfert, Koordinatorin beim SKFM, wenden. Sie ist telefonisch unter 02173 956927 oder 0178 6726966 bzw. per Mail unter madeleine.wilfert@skfm-monheim.de erreichbar.

Gleichzeitig weist der SKFM Monheim darauf hin, dass die Baumberger SKFM-Tafel ab sofort wieder jeden Donnerstag, von 10.30 bis 11 Uhr an der St. Dionysius-Kirche, von-Ketteler-Straße, geöffnet ist. Dort erhalten die Tafelkunden kontaktlos, das heißt in Tüten verpackte Lebensmittel. Während die Nutzer der Tafel die Lebensmittel bisher aus dem vorhandenen Angebot frei auswählen konnten, erhalten sie Tüten, die von den Mitarbeitern der Tafel vorgepackt wurden. Damit werden unnötige Körperkontakte vermieden. Nur so kann sichergestelt werden, dass bedürftige Menschen im Stadtgebiet nach wie vor die Hilfe bekommen, die sie benötigen.