Monheim Verhaltenes Lob für die Forschungsförderung

Monheim Senf : Verhaltenes Lob für die Forschungsförderung

Forschung ist teuer. Denn nur rund zehn Prozent der Ergebnisse können anschließend gewinnbringend umgesetzt werden. Deshalb feierte die Diskussionsrunde bei UCB das zum 1. Januar in Kraft getretene Förderungsgesetz auch verhalten.

Einig waren sich alle, dass es sich um einen wichtigen ersten Schritt handelt. Doch da geht noch mehr, fand auch NRW-Entwicklungsminister Andreas Pinkwart in Monheim. Bei der Stadt, die hofft, von den Zuschüssen zu profitieren, setzt man auf Zeit, in der sich das Förderverfahren etablieren und das Volumen sich möglicherweise ausdehnen kann. Denn der Campus ist erst in etwa zwei Jahren vermarktungsfähig. Bis dahin kann das Gesetz evaluiert sein. Das UCB-Forum „Klartext“ hat viele gute Infos zum Thema geliefert. Eine Öffnung nach außen wäre für das Monheimer Publikum durchaus gewinnbringend.