1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Urdenbacher Weg bleibt gesperrt

Rhein-Hochwasser : Urdenbacher Weg bleibt am Wochenende gesperrt

Die anhaltenden Regenfällle der vergangenen Tage haben den Rhein stetig steigen lassen. Am Freitagnachmittag lag er bei 7,83 Metern (Kölner Pegel) Bis zum Wochenende erwartet der Monheimer Deichgraf Rainer Fester einen Pegel zwischen acht und 8,50 Metern.

Seit Donnerstagnachmittag ist der Urdenbacher Weg von Baumberg in Richtung Düsseldorf gesperrt. Die Sperrung werde auch über das Wochenende aufrecht erhalten, so Fester auf Anfrage. Die Flutmulde im  Rheinbogen sei ebenfalls dicht gemacht worden. Insgesamt sei die Situation aber nicht Besorgnis erregend. Man rechne auch für das Wochenende nicht mit einer dramatischen Entwicklung. „Für Monheim ist es glimpflich abgelaufen, weil wir keine Bäche haben“, erklärte der Deichgraf. Am Rhein hat man bei steigenden Pegeln rund  48 Stunden Zeit, sich vorzubereiten.“ Bäche hingegen treten in Windeseile über die Ufer. 

Der Deich selber sei zugänglich und Spaziergänger können vom Rheinanleger aus in Richtung Monheim laufen und die Fluten bestaunen. Hochwasser im Sommer sei schon ein außergewöhnliches Ereignis, so der Deichgraf, der das ganze Wochenende über im Einsatz sein wird. Vier bis sechs Mitarbeiter von Betriebshof und Verwaltung patroullierten regelmäßig den Deich entlang. „Bisher sieht alles gut aus.“

  • Die Zufahrt zu Grietherort ist gesperrt.
    Regen, Regen, Regen : Der Rhein steigt weiter - Sonntag ist der Höhepunkt erreicht
  • Vergeblich versuchte hier ein Anwohner an
    Überschwemmungen in Düsseldorf : Hochwassergefahr war lange bekannt
  • Mit mehreren Booten suchten die Trupps
    Großaufgebot in Rees : Retter suchen nach Person im Rhein

Mitarbeiter der Biologischen Station Haus Bürgel und des Hegerings hätten ein Auge auf Hasen und andere Kleintiere. Üblicherweise brächten die sich selber in höher gelegene Bereiche in Sicherheit.

Der aktuelle Pegelstand kann im Internet unter www.steb-koeln.de nachgelesen werden. Eine telefonische Ansage gibt es unter Telefon 0221 19429.