1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: Triennale wirbt mit Grafiken

Monheim : Monheim-Triennale wirbt mit Grafiken

Die Monheim-Triennale soll ein schön-schräges, weltoffenes Musikfestival der Superlative werden. Dabei sollen nicht nur die Töne großartig klingen, sondern auch die Bilder zum Klangereignis passen.

Deshalb hat die Festival GmbH den griechischen Grafikkünstler Vasilis Marmatakis gewonnen.

„Für uns fühlt sich die Monheim-Triennale wie ein Film an. Ein Film, bei dem Regie, Schauspieler und Drehorte bekannt sind, die Geschichte aber erst noch erzählt wird“, so beschreibt es der Intendant der Monheim-Triennale, Reiner Michalke. Für ihn lag der Gedanke nahe, eine Künstlerpersönlichkeit für das Festivaldesign anzusprechen, die mit der grafischen Umsetzung von herausragenden Filmproduktionen von sich reden gemacht hat. Seine Wahl fiel auf Vasilis Marmatakis, der bei allen Filmen von Yorgos Lanthimos („The Favourite“, „The Lobster“, u.a.) die Plakate und Filmtitel entworfen hat. Marmatakis sagte zu. Den Ausschlag, trotz seines bereits mehr als gut gefüllten Terminkalenders der Arbeit am Festivaldesign zuzustimmen, gab für Marmataki die Liste der in die Monheim-Triennale involvierten Künstlern: „I’m very happy to be part of this great project, it’s very close to my musical preferences.“  „Vasilis Marmatakis“, so berichtet Michalke, „kannte überraschend viele Musiker von unserer Einladungsliste. Besonders begeistert hat ihn die chinesische Musikerin Pan Daijing, die er in Athen gesehen hat, und Marcus Schmickler, mit dem wir gerade die große Eröffnungsveranstaltung am 1. Juli 2020 auf beiden Seiten des Rheins planen.“ Das Gestaltungskonzept für die Triennale basiert „auf der Visualisierung physikalischer und typografischer Elemente durch die Erfahrung von Klang“. Marmatakis hat eine Serie von Bildern mit Mustern entworfen, wie sie auf Mesh-Covern zu finden sind. Dieses Material aus  gelochtem Stoff oder Metall wird zur Abdeckung von Lautsprechern verwendet. Marmatakis hat es  auf festes Material übertragen und mit Tinte bearbeitet. Die so entstehenden Spuren sollen die akustische Resonanz zwischen Quelle und Empfänger visualisieren.  Insgesamt zehn verschiedene Arbeiten  wird es geben. Damit will die Muskifestival GmbH in und um Monheim herum werben.

Marmatakis studierte in London und forschte an der Jan van Eyck Academy in Maastricht. Er arbeitete als Art Director im Werbebereich und entwickelte 2003 als Co-Gründer das Designstudio MNP, das medienübergreifend für eine Vielzahl von Projekten wie Print, Film, Ausstellungsdesign und Web verantwortlich ist. Seit 2009 ist er freiberuflich als Künstler und Graphiker tätig und wirkt zudem als Gastdozent am Vakalo College of Art and Design in Athen. Unter anderem hat er alle Werbeposter und Filmtitel für Filme des Regisseur und Filmemacher Yorgos Lanthimos entworfen. Seine Arbeiten wurden international veröffentlicht, mit zahlreichen Preisen in Griechenland und im Ausland ausgezeichnet. Er lebt in Athen.

Die „Monheim Triennale“, die zum ersten Mal vom 1. bis 5. Juli 2020 stattfinden wird, ist ein internationales Musikfestival, das  wegweisende aktuelle künstlerische Positionen der Aktuellen Musik dokumentieren will, sagt Intendant Michalke, der viele Jahre das Jazzfestival Moers geleitet hat.