1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Stadt hat mit Rodungen am Berliner Platz begonnen.

Monheim : Stadt lässt Bäume am Monheimer Tor fällen

Die Online-Petition des Nabu Monheim „gegen den Kahlschlag am Monheimer Tor“ hat bei der Stadt kein Umdenken bewirkt.

(elm) Die Stadt hat kein Einsehen, sondern schafft jetzt vollendete Tatsachen. Vergeblich hatte sich der NABU Monheim mit Hilfe einer Online-Petition für den Erhalt der 63 Eichen eingesetzt, die der Verlegung des Berliner Ringes geopfert werden sollen. 1380 Menschen hatten die Petition unterstützt. Hintergrund ist das stadtplanerische Projekt, das  Berliner Viertel optisch und verkehrlich besser an die Stadtmitte anzubinden. Durch eine zum Viertel hin verschwenkte Fahrbahnführung mit integrierter Mittelinsel soll der Berliner Ring nicht mehr als optisches „Bollwerk“ empfunden werden.

Jetzt hat die Stadt mit den Rodungsarbeiten am Berliner Platz begonnen. Nachpflanzungen seien vorgesehen, verkündet eine Pressemitteilung. Bei den Entwürfen sei darauf geachtet worden, den dortigen Eichenbestand bestmöglich in die Umgestaltung aufzunehmen. Laut Peto würden ja „26 ökologisch wertvolle und gebietsprägende Bäume“ erhalten. Außerdem gebe es ein Konzept zur Dachbegrünung des Monheimer Tores, das bisher eine reine Betonfläche sei.