1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Sojus7-Team hatte 360-Grad-Aufnahmen vom alten Gebäude gemacht, die sind jetzt öffentlich.

Nostalgie-Trip : Virtueller Rundgang durch das alte Sojus 7

Auf der Homepage des Sojus 7 gibt es jetzt einen virtuellen Rundgang durch das alte Gebäude, das weitgehend abgerissen wurde. Im April 2022 soll das neue Gebäude mit dem Konzertsaal fertig sein.

(elm) Hinter der schweren Eingangstür mit dem X-Mas-Rock-Plakat steht die Geldkassette mit alten Eintrittskarten, im Café gibt es Informationen zum Ehrenamt, in der Halle strahlen die Scheinwerfer und im Atelier sieht es aus, als hätte Hilde Weyler gerade erst den Pinsel abgelegt. Das Sojus 7 an der Kapellenstraße wird seit Januar 2020 umgebaut. Vor dem Umbau hat das Team aber zahlreiche 360-Grad-Aufnahmen vom alten Gebäude erstellen lassen. Daraus ist jetzt ein virtueller Rundgang entstanden, der zu einer Reise in die Vergangenheit einlädt. Er steht ab sofort unter www.sojus.de zur Verfügung. Mit der Maus können sich interessierte Bürger von Raum zu Raum begeben und an verschiedenen Stellen Punkte anklicken, hinter denen sich Informationen, historische Bilder und Videos vergangener Konzerte verbergen. Über eine Navigation erreicht man direkt die verschiedenen Räume, unter anderem Eingang, Café, Halle, Atelier Hilde Weyler, Backstage-Bereich, Büro und Garten. Dabei gibt es fast in jeder Ecke etwas Neues zu entdecken. „Der Abschied vom alten Sojus 7 ist uns allen nicht leichtgefallen. Auch deshalb hat das Team sehr viel Zeit und Mühe in den Rundgang gesteckt“, berichtet Sojus-7-Leiter Christian Kaindl.