1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Sojus-Festival startet jetzt auf der Bürgerwiese

Festival in Monheim : Sojus-Festival startet jetzt auf der Bürgerwiese

Das soziokulturelle Zentrum Sojus 7 in Monheim präsentiert ab Mittwoch bekannte Bands aus dem In- und Ausland auf der Bürgerwiese Baumberg.

(og) Das soziokulturelle Zentrum Sojus 7 präsentiert beim „Nichtival“ verschiedene Musikrichtungen. Am Mittwoch, 8. September,  geht es los mit der Band Grave Digger als Headliner. Als Vorbands treten die  lokalen Bands Backseat Alley und Epilirium auf. Am Donnerstag kommen Jungs, die meinen, dass Pizza die Welt retten kann – die Antilopen Gang. Supportet werden sie von Josi Miller und den Steckbeckenzecken. Der Freitag wird mit Ducks on Drugs gestartet, die früher unter dem Namen Schnippo Schranke die Republik mit ihrem Indie-Pop bereist haben. Gefolgt von Aleks Grey, Cats & Breakkies, wird der Abend mit Silentbass und Amour Vache abgerundet, die beide mit einer besonderen Licht-Show und Performance glänzen.

Der Freitag  wird  laut und leise, rockig und sphärisch, elektronisch und psychedelisch. Unter einem etwas härteren Stern steht der Samstag mit Destinova, Japanische Kampfhörspiele, Pripjat, Powder for Pigeons und nicht zuletzt Colour Haze. Am Sonntag, dem letzten Tag des Nichtivals, betreten Rules Of This Game, Begüm Akman, Sista Argie, Jack Sparrow Band und Dubioza Kolektiv aus Bosnien die Bühne. Begüm Akman kommen aus Atasehir, der türkischen Partnerstadt Monheims und präsentieren eine  Mischung mit Einflüssen aus Indie, Anadolou Rock und Pop. Das  Dubioza Kolektiv, das  eigens  aus Bosnien-Herzegowina anreist, verbindet seit 20 Jahren Stilelemente wie Hip-Hop, Dub, Ska, Punk mit Balkan-Musik. Es gilt als die bekannteste bosnische Band.

  • Die Band „Jim Button’s“ ist bereits
    Open Air in Leichlingen : Drei Tage Grammo-Festival
  • Am Samstag geht das Jetzt&Immer-Festival am
    Feiern in Ratingen : Zweite Runde für Jetzt&Immer-Festival
  • Die erste Ausgabe von Rock am
    13 Bands in drei Tagen : Mini-Festival Rock am Bach im Hybrid-Format

Getränke werden vom Sojus 7 selber verkauft um damit das Festival mitzufinanzieren. Darüber hinaus wird das Eiscafe „Art und wEISe“  aus   Baumberg Hörnchen und Becher anbieten, die Biobude aus Langenfeld kommt mit einem breitem Angebot und ein Metstand kredenzt  ungewöhnliche  Tropfen. Der Verein Rhein Rock unterstützt das Festival  mit einem Grillstand, bietet aber auch Kuchen.

„Um so etwas zu schaffen, braucht es jede Menge Hilfe aus unserem großen Team von Ehrenamtlichen, aber auch andere Musikbegeisterte können sich gerne an uns wenden, um  etwa an der Theke, dem Einlass oder dem Merchandisingstand zu helfen“, sagt Christian Kaindl, der Leiter des Sojus 7, der die Ehrenamtler koordiniert. Um sich als Helfer anzumelden genügt eine E-Mail an sojus7@monheim.de mit dem Betreff „Nichtival Helfer“.

Die Veranstaltung wird  gemäß der geltenden Corona-Regeln umgesetzt. Es gelten die 3G-Regeln, die am Einlass kontrolliert werden. Darüber hinaus muss in allen Wartebereichen Maske getragen werden. Einen Corona-Test kann man in Monheim in der Marienburg Monheim,
Hofstraße 16, und am Corona-Point auf dem Parkplatz an der Geschwister-Scholl-Straße zwischen den Hausnummern 23 und 25 machen.

Tages-Karten können online für 30 Euro über den Ticket-Shop des Sojus 7 (sojus7.de) erworben werden. Um es Menschen mit einem schmalen Geldbeutel zu ermöglichen, das Festival zu besuchen, gibt es ermäßigte Karten. An der Abendkasse kostet das Tagesticket dann 40, ermäßigt 20 Euro. Das gesamte Festivalticket liegt bei 100, ermäßigt 50 Euro, plus Vorverkaufsgebühren.