1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim So setzt die Stadt Corona-Beschlüsse jetzt um

Monheim Corona : So setzt die Stadt Corona-Beschlüsse jetzt um

Die Stadt setzt die am Freitag eingegangene Rechtsverordnung des Landes zur Eindämmung der Corona-Pandemie wie folgt um:

Schule Monheimer  Schüler der 10. Klasse sowie die Abschlussjahrgänge an den weiterführenden Schulen (Q2) werden ab Donnerstag, 23. April zur Vorbereitung auf ihre Abitur- und Zentral-Prüfungen wieder in die Schule gehen können - auf freiwilliger Basis und unter besonderen Hygienemaßnahmen, die in Monheim  bereits   vorbereitet werden.

Volkshochschule Dort werden die Vorbereitungen dafür getroffen, dass alle Kurse, die zum Beispiel über den zweiten Bildungsweg auf staatliche Prüfungen vorbereiten, ab Donnerstag, 23. April, wieder stattfinden können.

Stadt-Bibliothek Diese wird  am Dienstag, 21. April, wieder öffnen.

Städtische Einrichtungen Alle schon länger geschlossenen   Einrichtungen bleiben bis 3. Mai zunächst weiterhin geschlossen.

Freizeit-, Kultur-, Sport- und Vergnügungsstätten, Restaurants und Kneipen bleiben geschlossen

Handel  Läden bis zu einer Verkaufsfläche von 800 Quadratmetern dürfen öffnen, ebenso wie Einrichtungshäuser wie Poco. Auch der Expert-Elektronikmarkt öffnet am Montag.

Freiluftveranstaltungen Auf Basis der Landesverordnung wird am Montagnachmittag im Rathaus entschieden, wie mit dem Stadtfest, dem Monheimer Kindertag und dem Baumberger Hauptstraßenfest umgegangen werden kann.

Bürgerbüro Die  geltenden Regelungen werden bis 3. Mai verlängert. Ein Service für dringende Angelegenheiten bleibt montags bis freitags von 9 bis 12 Uhr auch für persönliche Besuche im Bürgerbüro gewährleistet. Es werden jedoch nur Vorgänge nach vorab erfolgter telefonischer Anmeldung unter 02173 951-312 bearbeitet. Neu: Auch Ummeldungen werden ab dem 20. April nun wieder als dringliche Fälle bearbeitet. Es gilt weiterhin die verlängerte Ummeldefrist von sechs Wochen. Einlasskontrollen am Haupteingang des Rathauses bleiben.