Monheim Rhein-Rock OpenAir-Festival

Monheim : Festival lockt 1000 Rock-Fans

Das „Rhein Rock“-Event im Monheim wartete diesmal mit zehn Bands auf. Den größten Zulauf hatten „Epilirium“ und „Dust Bolt“.

Bestes Wetter, beste Stimmung und bestes Rock-Metal-Konzert auf den Baumberger Bürgerwiesen. So lautete das Fazit von Besuchern und Veranstaltern des diesjährigen Rhein-Rock Open Air Festivals in Monheim. Rund 1000 genossen das mehrstündige Konzert am Samstag. Nach einem Kassensturz soll es mit der Planung für 2019 weitergehen.

Es ist Samstag, kurz vor 14 Uhr, offizieller Beginn des Konzertes: Auf dem Schotterparkplatz Am Kielsgraben stehen bereits einige Fahrzeuge. Ihre Kennzeichen verraten, dass Besucher des Rhein Rock Festivals auch weitere Anfahrten in Kauf nehmen, um mit dabei zu sein. Die Sonne knallt auf die Bürgerwiese, ein frischer Wind sorgt für die nötige Abkühlung. Mittendrin die Bühne, mit Licht- und Nebeleffekten, von der aus eine fünfköpfige Band Besucher mit ihren dröhnenden Riffs, den pulsierenden Drums und dem gutturalen Gesang aufheizen. Jubelrufe einiger Fans. Auf ihren Shirts ist „Tempest Creek“ zu lesen, der Name der jungen Formation aus Düsseldorf. Michaela (25) aus Köln ist zum ersten Mal bei Rhein Rock und extra ihretwegen hier: „Die Jungs haben es richtig krachen lassen. Eine gute Show für die Eröffnung“, urteilt sie. Das Rhein Rock habe sie nun neu für sich entdeckt. „Super organisiert, gute Parkmöglichkeiten und einfach toll, dass so etwas für junge Bands gemacht wird“, sagt Besucherin Magret (55). Auch die Monheimerin ist erstmals beim Rhein Rock dabei. „Ich geh nicht ständig auf Konzerte, aber wenn es mal um die Ecke ist und ich die Band kenne – warum nicht?“

Nach einer kurzen Umbauphase legen „Athemous“ aus Langenfeld los. Zu diesem Zeitpunkt haben es sich die ersten hundert Besucher auf der Wiese gemütlich gemacht, wie auch die Freunde Sina (19), Jean-Paul (18), Tobias (19), Sofia (18), Julia (20) Lisa und Lea (beide 17). „Ich bin eigentlich eher die Opern-Gängerin, aber finde die Musik hier auch gut“, sagt Sina, die erstmals dabei ist. Die Stimmung gefällt ihr gut. Jean-Paul und Lisa und Lea, die schon mehrmals das Rock-Metal Konzert auf der Bürgerwiese besucht hatten, wissen, dass es zum Abend hin noch besser werden wird.

  • Zum Zehnjährigen : Band "Epilirium" bringt Album heraus
  • Monheim : Monheimerin stellt CD im Sojus vor
  • Einkaufen : Möbelhaus-Comedy geht weiter

Am Ende rocken sich 1000 Seelen durch den Abend. Einen besonders großen Andrang erlebten die Headliner und Localheros von „Epilirium“ und „Dust Bolt“ aus Landsberg am Lech. „Wir hatten von Anfang an viele Leute da. Es ist sehr gut gelaufen und wir hatten super Wetter“, fasst Peter Gatzen, Pressesprecher von Rhein Rock, am Sonntagnachmittag zusammen. Die 1000 Besucher brachten ordentlich Durst und Hunger mit, sodass die Crew Nachschub besorgen musste. „Die haben uns sprichwörtlich die Haare vom Kopf gefuttert“, freut sich Gatzen.

Die erste Bilanz sei positiv: „Jetzt müssen wir uns noch die Zahlen anschauen, ehe wir mit der Planung fürs nächste Jahr beginnen.“ Denn eins ist sicher: Die Zuschauer erwarten eine Fortsetzung.

Mehr von RP ONLINE