1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Monheim-Pass geht an alle Haushalte

Monheim Bürgerpass : Monheimer erhalten jetzt ihren Freifahrt-Schein

In dieser Woche gibt es Post aus dem Rathaus. Im Umschlag steckt der Monheim-Pass, die Servicekarte für alle 43.000 Bürger.

Als eine der ersten deutschen Städte lässt Monheim seine Bürger im Stadtgebiet gratis Bus fahren. Die Verhandlungen mit den Verkehrsverbünden VRR und VRS nach dem Ratsbeschluss vom 10. Juli 2019 waren schwierig – aber laut Stadt erfolgreich. Die zu erwartenden jährlichen Kosten, die die Stadt beziehungsweise der Steuerzahler trägt, belaufen sich auf rund 2,5 bis 3 Millionen Euro pro Jahr. In dieser Woche erhalten rund 43.000 Monheimer Post aus dem Rathaus. Im Umschlag steckt der Monheim-Pass, die neue Servicekarte für Bürger mit Hauptwohnsitz in Monheim. Was die Karte kann:

Bibliotheksausweis Der Monheim-Pass ist ab sofort der Bibliotheksausweis für alle. Die Nutzung der städtischen Bibliotheksangebote wird mit Einführung des Passes für Bürger kostenfrei. Aus organisatorischen Gründen wird die Ausleihe von Medien mit dem Monheim-Pass jedoch erst nach Wiedereröffnung der Bibliothek möglich sein. Bis dahin gelten weiterhin die alten Ausweise.

Busticket Der Monheim-Pass ist zugleich ein Monheim-Ticket. Die Stadt führt zum 1. April Gratis-Busfahren ein – im gesamten Stadtgebiet und bis nach Langenfeld sowie zum Hellerhofer S-Bahnhof. Auch Zubuchungen für Weiterfahrten werden künftig ganz einfach möglich sein – allerdings erst, wenn die Servicestellen der BSM (Bahnen der Stadt Monheim) und die Bürgerbüros, die bei der Aktivierung der Pässe helfen können, wieder geöffnet sind. Laut Stadt war alles vorbereitet, um die Zubuchung von Monatstickets in der eigens hierfür eingerichteten Servicestelle der Bahnen der Stadt Monheim (BSM) im Rathauscenter zu organisieren. „Dass wir die kostenlose Bibliotheksnutzung und den kostenlosen ÖPNV in einer Phase einführen, in der Bibliotheken geschlossen bleiben müssen und der öffentliche Personennahverkehr wie fast alles im Land auf ein Minimum heruntergefahren ist, ist bitter. Und ebenso schmerzt uns die Tatsache, dass wir den Menschen bei der Aktivierung ihrer Pässe nun nicht so helfen können, wie wir das eigentlich gerne wollten“, bedauert Bürgermeister Daniel Zimmermann.

Registrierung Mit dem Start der Registrierungsphase werden in Kürze eine Monheim-Pass-App (erhältlich dann im Apple- und Google-App-Store) und das Monheim-Pass-Portal online gehen. Wichtig, denn um den Monheim-Pass nutzen zu können, muss er zunächst durch eine Registrierung aktiviert werden. Diese Aktivierung kann zum 1. April sowohl über die App als auch über www.monheim-pass.de vorgenommen werden.

Eine Broschüre, die zusammen mit den Pässen versendet wird, erläutert das Procedere. Der Flyer wird in Kürze als Online-Version in sechs Sprachen zum Download zur Verfügung stehen. Eine telefonischen Service-Hotline sowie der Online-Support, mit einem umfangreichen FAQ- und Hilfe-Center, sind erreichbar.

 Weitere Funktionen Außerdem ermöglichen die Monheim-Pass-Zugangsdaten einen einheitlichen Login für alle städtischen Online-Plattformen zur Bürgerschaftsbeteiligung.

Künftige Dienstleistungen, zum Beispiel eine Kundenkarten-Funktion fürs Mona Mare, die Ausleihe der Stadtautos und Stadträder (städtisches Car- und Bike-Sharing-Angebot) sowie ein elektronischer Abfallkalender mit Erinnerungsfunktion werden folgen.

Die App ist zugleich der digitale Monheim-Pass. Für viele Funktionen wird die physische Karte gar nicht mehr benötigt. In der Monheim-Pass-App gibt es auch den städtischen Terminkalender und Verwaltungshinweise smart aufs Handy.