Monheim Monheim feiert mit Kirmes und Rudelsingen

Monheim : Monheim feiert mit Kirmes und Rudelsingen

Kirmes, Trödelmarkt und Bühnenprogramm locken von Freitag bis Sonntag viele Besucher ins Berliner Viertel.

Zuckerwatte, Raupe, Autoscooter und natürlich die in Monheim heißgeliebte Schweinchenbahn – Kirmes im ganz klassischen Sinne gibt es nicht mehr in allzu vielen Städten. Beim Septemberfest  kommt all das zusammen, kombiniert mit neuen Fahrgeschäften, abwechslungsreicher Gastronomie und kultureller Vielfalt. Auch bei der 40. Auflage des Festwochenendes auf der Brandenburger Allee im Berliner Viertel ist es wieder das Erfolgsrezept, das am Eröffnungsabend viele Menschen anlockt.

Vor vier Jahrzehnten, so erinnert Bürgermeister Daniel Zimmermann, habe der Mieterbeirat im Stadtteil das Septemberfest zum ersten Mal initiiert. Das Konzept mit Kirmes, Trödelmarkt und Bühnenprogramm habe bis heute Bestand. Vor zehn Jahren sei der Stadtteilmanager in die Organisation eingestiegen, das Wohnungsunternehmen LEG sponsert mittlerweile das Bühnenprogramm. Für die neue LEG-Niederlassungsleiterin Anne-Marie Fuhrer ist es hingegen das erste Septemberfest, das über die Modernisierungen der Gebäude hinaus bleiben soll: „Das Berliner Viertel verändert sich, aber das Septemberfest bleibt“, prognostiziert Fuhrer.

Dass die Traditionsveranstaltung trotzdem mit der Zeit geht, ist  indes schon bei der Eröffnung sichtbar: Seit drei Jahren wird das gesamte Programm für Menschen mit Höreinschränkungen von Gebärdensprachdolmetschern übersetzt. Bevor die Soulband Palai De Fous das Bühnenprogramm eröffnet, übernimmt Zimmermann den Bieranstich und verteilt die ersten Freibiere. Gestaltet wird das Programm unter anderem von lokalen Gruppen und Vereinen sowie von Künstlern  aus der Region.

Am Samstag geht es auf der Bühne mit dem Schulchor der Hermann-Gmeiner-Schule weiter, gefolgt von einer Tanzgruppe der evangelischen Kirchengemeinde Monheim. Am Sonntag präsentieren sich nicht nur Casting-Show- Teilnehmerin Jayla Ndoumbe und die Bauchredner Klaus und Willi den Zuschauern. Vor allem dürfen die Besucher zum Abschluss selber ran: Beim großen Rudelsingen sorgen die Monheimer und ihre Gäste mit Sängerin Gika Bäumer und Keyboarder Lutz Angermann selber für Stimmung, ganz nach dem Motto „gern und laut singen, egal, ob man den Ton trifft“.

Mehr von RP ONLINE