1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Menk: Ausstellung würdigt drei Musikerinnen

Monheim Ausstellung : Menk: Ausstellung würdigt drei Musikerinnen

Die Geschäftsführerin der Firma Menk in Monheim wird gern kreativ und nutzt das Werksgelände für Projekte verschiedener Art. Jetzt rückt sie Musikerinnen in den Fokus.

(og) Seit Sommer 2019 lockt das UM-Haus (benannt nach der jüdischen Komponistin Ursula Mamlok) auf das Gelände der Firma Menk am Monbagsee. Jetzt ist dort eine Ausstellung zur Geschichte des Monbagsees, des Musikantenviertels und über „Clara, Claire und Ursula“ zu sehen. Lilo Ihringer, Geschäftsführerin der Firma Menk, lädt Kleingruppen in das obere Stockwerk ein – zum Verweilen bei Bildern, Karten und Informationen zur Geschichte des Monbagsees und des Musikantenviertels. Fotos geben Zeugnis davon, dass dort, wo heute Tausende von Menschen wohnen, einst Weite war. An der Größe der Bäume, so Ihringer, zeige sich, wie die Geschichte fortgeschritten ist.

Das andere große Thema der Ausstellung sind die drei Musikerinnen Clara Schumann, Claire Waldoff und Ursula Mamlok. Drei Frauen, die zu sehr unterschiedlichen Zeiten mit sehr verschiedenen Lebensentwürfen ihre Biografien formten. Sie geben der Ausstellung ihren Namen: „Clara, Claire und Ursula“. Der Monheimer Designer David Breddin hat ein überraschendes Begrüßungskommitee gestaltet.

 Entsprechend der Corona-Regularien können Interessierte per Mail (geschaeftsfuehrung@menksche.de) oder telefonisch unter 02173 8531416 Termine vereinbaren. Festes Schuhwerk wird empfohlen.