Monheim : Mega schreibt Chef-Stelle aus

Der Geschäftsführer des Energieversorgers geht vorzeitig in den Ruhestand.

Udo Jürkenbeck, Geschäftsführer der Monheimer Elektrizitäts- und Gasversorgung (Mega), wird seinen Vertrag vermutlich vorzeitig beenden. Seine Stelle ist zum 1. April 2019 ausgeschrieben. Offiziell läuft sein Vertrag Ende Dezember 2019 aus. Die Bewerbungsfrist für die oder den „Neuen“ endet am 31. Juli. Das sei so einvernehmlich besprochen, erläutert Jürkenbeck. Er werde solange bleiben, bis die Übergabe vernünftig geregelt ist. Voraussichtlich im Sommer 2019 wird er gehen. Jürkenbeck ist seit 2001 Geschäftsführer der Mega.

Öffentlich gemacht hat Werner Goller (SPD) diesen Vorgang. Er kritisierte am Ende der jüngsten Ratssitzung, dass diese Informationen dem Aufsichtsrat der Monheimer Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft MVV nicht mitgeteilt wurden. Vielmehr hätten die Mitglieder eher zufällig davon Wind bekommen. Er habe keine Veranlassung dazu gesehen, diese Personalie anzusprechen, antwortete Bürgermeister Zimmermann, zugleich MVV-Aufsichtsratschef, in der öffentlichen Sitzung des Rates. Bei der Entscheidung für einen Bewerber würde der Aufsichtsrat  einbezogen, versicherte er. Schon in der Mai-Sitzung  des MVV-Aufsichtsrats hatte Zimmermann die Stelle eines Prokuristen besetzt.

Die MVV ist die Dachgesellschaft der Stadttöchter Allwetterbad  Mona Mare, Bahnen der Stadt Monheim (BSM), Mega, und Stadtentwicklungsgesellschaft.

(og)