Monheim macht Bürgerwiese fit

Monheim : Stadt macht Monheimer Bürgerwiese fit

Im Herbst sollen die neuen Grillplätze, Spielgeräte und der Sportbereich fertig sein.

(og) In den kommenden Tagen beginnt die Umgestaltung der Bürgerwiese im Monheimer Süden. 850.000 Euro investiert die Stadt in die Gestaltung, 150.000 Euro in eine neue Toilettenanlage.

Im März 2017 hatte die Verwaltung in einer Bürgerbeteiligung Ideen für die Neugestaltung der Fläche gesammelt. Auch Kinder aus der Kindertagesstätte Max und Moritz und der Hermann-Gmeiner-Schule haben ihre Wünsche geäußert. Jetzt wird das von den  Landschaftsarchitekten Strauchwerk entwickelte Konzept umgesetzt, teilt Stadtsprecherin Birte Hauke mit. Strauchwerk hat auch schon den Spielplatz im Rheinbogen geplant. Ab Herbst sollen dann neue Grillplätze, Spielgeräte und ein großer Sportbereich Kinder, Jugendliche und Erwachsene zum Erleben und Entspannen einladen.

Von der geplanten Nord-Süd-Spange zwischen der Alfred-Nobel-Straße und dem Berliner Viertel führt künftig ein befestigter, barrierefreier Eingangsbereich auf das Gelände. Poller verhindern die Zufahrt von privaten Autos. Vorbei an Grillplätzen geht es laut Hauke zu einer großen Sandfläche, nördlich des kleinen Hügels. Zwischen Sandbagger und Wippgerät lädt ein vier Meter hohes Ei mit angeschraubten Haltegriffen zum Klettern ein. Auf der anderen Seite des Hügels führt eine Rutsche von einem Podest auf den sechs Meter tieferen Rasen. Wer rutschen möchte, kann das Podest entweder über den leicht ansteigenden Hügel oder eine Kombination aus Balancier- und Hangeltauen, Wackelbrücken und Netzflächen erreichen.

Obstbäume bilden den Übergang zum Sportbereich der Bürgerwiese. Neben Streetballfeld, Beachvolleyballplatz und Street-Workout-Zone lockt dort ein 400 Quadratmeter großes Cageballfeld mit Kunstrasenbelag. Daneben ist eine 1400 Quadratmeter große Wiese für Veranstaltungen nutzbar. Grillplätze mit verschieden großen Natursteinblöcken gibt es an drei Standorten. An mehreren Stellen stehen Betonkübel für Glut und Asche nach dem Grill-Vergnügen. Im mittleren Bereich wird eine öffentliche Toilette mit zwei Kabinen, davon eine barrierefrei, eingerichtet.

Für die Arbeiten werden abwechselnd Teile gesperrt. Bereiche, auf denen nicht gearbeitet wird, bleiben den ganzen Sommer lang nutzbar. Bis zum Herbst soll alles fertig sein, kündigt die Stadt an.

Mehr von RP ONLINE