Monheim : Matilde wird zum Bücherwurm

Ehrenamtliche lesen in den Sommerferien jeden Dienstag und Mittwoch Kindern in Parks vor.

Anton ist zweieinhalb Jahre alt und liebt Bücher. Auch wenn er sie noch nicht lesen kann. Matilde, noch keine zwei, ist auch ein richtiger Bücherwurm, sagt ihre Mami Katrin Brantzsch. Beide Kinder sind schon für die „Bücherknirpse“ im Ulla-Hahn-Haus angemeldet. Da sind Jungen und Mädchen ab eineinhalb Jahren willkommen. Sie singen, machen Fingerspiele und schauen Bilderbücher an.

Die beiden Kleinen gehören am Mittwochnachmittag zu den jüngsten Besuchern der Leseschaukel. Sie sitzen mit Lesepatin Erika Nießen am Steintisch im Atasehir-Park in Baumberg und durchblättern gebannt einen Stapel wunderbarer Bilderbücher. Immer dienstags und mittwochs gibt es während der Ferien bei schönem Wetter auf der „Leseschaukel“ Neues zwischen zwei Buchdeckeln zu entdecken.

Anton und Matilde schauen ein Buch von Mies van Hout voller bunter Fische an. Die gucken frech, ängstlich, aufgeregt, neugierig oder verlegen. Diese Feinheiten können die Kleinen zwar noch nicht wahrnehmen, wohl aber die wunderbaren mit Wachsmalstift gezeichneten Fische, die sie als Vorlage für eigene Mal-Versuche nehmen. Mit kleinen Händchen krakeln sie mit Wachsfarben ihre Figuren. Selbstbewusst bittet Matilde die Vorleserin immer wieder um neue Farben.

Die ehrenamtliche Lesepatin ist auf jedes Alter zwischen zwei und zwölf Jahren eingerichtet. Sie hat Buntstifte und Pappen in einer vom Ulla-Hahn-Haus gepackten Tasche dabei. Die Motive aus den Bilderbüchern sollen zum Basteln inspirieren. Gestern, sagt Nießen, waren zwölf Kinder da. Und man habe spontan einen Geburtstag zusammen gefeiert und Fische ausgeschnitten, die auf eine Wäscheklammer geklebt wurden. „Ich bin im dritten Jahr bei der Leseschaukel und mache das fürchterlich gern“, sagt Nießen strahlend. „Die Kinder sind so ursprünglich in ihrer Art so unverbildet.“ Und sie bringen die Künstlerin immer wieder zum Staunen mit ihren Ideen und ihrer Kreativität.

„Ich mache das hier für alle, die nicht in Urlaub fahren können“, sagt die Lesepatin. Manchmal, gibt Erika Nießen zu, gebe es eine Hemmschwelle bei den Kindern, sich zu ihr zu setzen. „Aber wer hier einmal mitgemacht hat, kommt immer wieder.“ Wenn Zuhörer älter sind als Matilde und Anton, liest Erika Nießen aus dem großen Angebot aus ihrer Tasche vor. Dann lauschen sie, den Kopf auf die Arme gelegt am Tisch sitzend, den wunderbaren Geschichten, die andere für sie erfunden haben. Das Motto in diesem Jahr dreht sich hauptsächlich um das Meer und seine Bewohner.

Die Ehrenamtlichen des Ulla-Hahn-Hauses sind immer dienstags und mittwochs von 16 bis 18 Uhr unterwegs und lesen am Grünzug Nord-Süd-Achse im Berliner Viertel in der Nähe der Spielebox und im Baumberger Atasehir-Park (zwischen Geschwister-Scholl- und Benrather Straße) in der Nähe des Baumhauses vor. Banner weisen auf die Veranstaltung hin. Die Teilnahme ist kostenlos und soll der Leseförderung dienen.

Menschen, die sich ehrenamtlich engagieren möchten, sind im Ulla-Hahn-Haus willkommen. Für Interessierte gibt es am 9. und 10. November ein Grundlagenseminar zum Thema Vorlesepaten. Weitere Informationen  unter Telefon 02173 9514140 oder per E-Mail an ullahahnhaus@monheim.de

Mehr von RP ONLINE