1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Jeckenwecken in Baumberg

Helau : Prost Neuheit! Jeckenwecken in Baumberg

Keine Session in Monnem ohne neue Kamelle: Drei Wochen vor den tollen Tagen machen sich die Karnevalisten in der „Alten Post“ locker für den Weg zur Zielgeraden.

 Zum „Jeckenwecken“ hat Filip Ban, seit rund einem Jahr Inhaber des Traditionslokals Alte Post an der Hauptstraße in Baumberg, aufgerufen. Viele Gäste, die allerdings karnevalistisch schon sehr aufgeweckt wirken, folgen seiner Idee, sich rund drei Wochen vor den tollen Tagen stimmungstechnisch warmzulaufen. „Ich möchte mit dem „Jeckenwecken“ eine neue Tradition begründen, denn schließlich ist hier auch das Stammlokal der Garde Kin Wiever sowie der Ersten Baumberger Hippegarde“, sagt Ban. Der gebürtige Kroate hat die Wünsche seiner Gäste nicht nur stets im Blick, sondern versucht sie auch zu erfüllen. „Ich war schon mit meinen früheren Lokalen in Rheinbach bei Bonn sowie in Köln immer eng mit dem Karneval verbunden“, sagt der ausgebildete Gastronom, der sich an diesem Abend als Alpen-Sepp in Krachledernen verkleidet hat.

Für die Musik sorgt DJ Pitter mit einer nahezu unbegrenzten Auswahl an Stimmungsliedern, von den 70er Jahren bis heute, überwiegend kölscher Provenienz. „Zunächst beobachte ich, wie die Leute auf einzelne Lieder reagieren, und versuche dann, einzugrenzen, was am besten ankommt“, verrät Pitter, der als Pirat verkleidet ist, sein DJ-Berufsgeheimnis. „Am einfachsten ist es, wenn Leute zu mir kommen und Wünsche äußern. Die kann ich dann zu 99 Prozent erfüllen“, sagt der digitale DJ, der nicht mit Platten, sondern mit dem Laptop arbeitet.

  • Christina Weeger und Karsten Gillmann präsentieren
    RKV-Erdbeerfest in Richrath : Erdbeerfest sichert nächste Karnevals-Session
  • Baumbergs Baris Sarikaya (vorne) führt die
    Fußball, Oberliga : Baris Sarikaya greift nach der Torjägerkrone
  • Joana Hantke (r.) und die Langenfelder
    Fußball, Niederrheinliga : HSV-Frauen sind in der Pflicht, weiter zu punkten

„Dat is Karneval“ tönt es aus den Boxen, und das Lied scheint die Atmosphäre des Miteinanders zwischen Baumberger und Monheimer Brauchtumsvereinen ziemlich genau zu treffen. Mitglieder der Boomberger Dorfgarde, erkennbar an ihren orangefarbenen Shirts, des Schützenvereins sowie des Baumberger Bürgervereins prosten Mitgliedern der Prinzengarde Monheim, des Elferrats der kfd Monheim sowie der Monheimer Damen-Tanzgarde Mona Lisen zu. „Das Jeckenwecken ist sicher eine gute Idee“, sagt Christof Spies, Standartenführer der Boomberger Dorfgarde, einer jungen Tanzgarde, die sich bereits einen guten Namen machen konnte. Begeistert sind auch Radojka Kamps, Mitglied im Elferrat der kfd Monheim, sowie Brigitte Ahl, die karnevalistisch in der Damen-Tanzgarde Mona Lisen aktiv ist. „Im Karneval gibt es zwischen Monheim und Baumberg kein Gegeneinander, wenn immer es geht, wird gemeinsam gefeiert“, so die beiden begeisterten Karnevalistinnen.

Diese Aussage dürfte wie Musik in den Ohren des Monheimer Prinzenpaares geklungen haben, denn auch Alex I. und seine Sabi haben sich höchstpersönlich davon überzeugt, dass der Weckruf an die Jecken funktioniert hat. „Zu 100 Prozent wird es im nächsten Jahr wieder ein ,Jeckenwecken’ geben, und dann ist es ja schon fast Tradition“, sagt Filip Ban schmunzelnd. Doch vorher wollen noch die klassischen Karnevalspartys in der Alten Post zu Altweiber (20. Februar, ab 18 Uhr), am Karnevalssamstag (22. Februar, ab 19 Uhr) sowie die große Karnevals-After-Zoch-Party (23. Februar) gestemmt werden.