1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Gottesdienste mit Mundschutz

Monheim Kirche : Evangelische Gottesdienste starten Ende Mai

Die evangelische Gemeinde lädt für Ende des Monats zu ersten Präsenz-Gottesdiensten ein. Unter Auflagen, die die Corona-Prävention vorgibt. Eine Anmeldung bei der Gemeidne ist erforderlich.

(og) Ab Pfingstsonntag (31. Mai) werden in den Kirchen der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim wieder Gottesdienste gefeiert. Allerdings unter strengen Hygiene- und Sicherheitsauflagen. „Das wird anders, als wie es kennen.“, sagt Pfarrer Falk Breuer, der Presbyteriumsvorsitzende. „Die Gottesdienstbesucher besucher müssen Mund-Nasen-Schutz tragen. Weil wir während der Gottesdienste lüften, ist auch eine Jacke von Vorteil. Außerdem können wir nur begrenzte Plätze anbieten, um die vorgeschriebenen zwei Meter Abstand zwischen den Menschen zu gewährleisten.“

So gibt es im großen Saal der Friedenskirche 28 Plätze, in der Altstadtkirche 24 Plätze, im EKi-Haus zwölf Plätze und in der Hitdorfer Fliednerkirche 30 Plätze.  Damit Gläubige sich nicht umsonst auf den Weg machen, und auch um gegebenenfalls Infektionsketten nachverfolgen zu können, müssen sich die Gemeindeglieder vorab zum Gottesdienst anmelden. Jeweils  bis zum davor liegenden Freitag, 13 Uhr, sind Anmeldungen möglich –  entweder telefonisch (Tel. 02173 2757613) oder per E-Mail: gottesdienst@ekmonheim.de.

  • Pfarrer Dieter Jeschke wird die Gottesdienste
    Kirchen in Radevormwald : Gottesdienste im Freien zu Pfingsten
  • So könnte es an Pfingsten in
    Hückeswagener Kirchengemeinden : Ab Pfingsten wieder Präsenzgottesdienste in Pauluskirche
  • Im Innenhof von Haus Wildenrath findet
    Am Pfingstmontag : Open Air-Gottesdienst an Haus Wildenrath

Bei der Anmeldung soll angegeben werden, in welche Kirche man gehen möchte und, da Familien zusammensitzen dürfen, mit wie vielen Personen man kommt. In den Gottesdiensten selbst wird es keinen Gesang geben, das Glaubensbekenntnis und das Vaterunser sollen nur leise mitgesprochen werden, erläutet die Gemeinde.

„Der Schutz unserer Gemeindeglieder hat für uns oberste Priorität. Deshalb bleiben unsere Gemeindehäuser, so schwer uns das fällt, auch für alle anderen Veranstaltungen als die Gottesdienste, geschlossen“, erklärt Falk Breuer.