1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim: Erstes Teilstück Radschnellweg ist jetzt fertig

Auf Monheimer Stadtgebiet : Erstes Teilstück des Radschnellwegs ist jetzt fertig

Ein 250 Meter langer Abschnitt für Radler entlang der Karl-Heinz-Stockhausen-Straße lässt künftiges Aussehen erkennen. Insgesamt 5,4 Kilometer lang ist der auf Monheimer Gebiet verlaufende Teil.

(mei/og) Auf Monheimer Stadtgebiet ist  jetzt der erste Streckenabschnitt des neuen Radschnellwegs nach Düsseldorf fertig. Etwa 250 Meter lang ist nach Angaben von Stadtsprecher Thomas Spekowius die neu asphaltierte und für Radler bereits freigegebene Fahrbahn  am Menk-Gelände, entlang der Karl-Heinz-Stockhausen-Straße. Mit den entsprechenden grünen Markierungen sei schon zu erkennen, „wie der künftig das gesamte Stadtgebiet von Nord nach Süd durchziehende Radschnellweg optisch bald überall aussehen wird“. Wie berichtet, wird der künftige Schnellradweg neben Monheim auch Langenfeld mit Düsseldorf und darüber hinaus auch mit Neuss verbinden.

Insgesamt 5,4 Kilometer lang ist nach Angaben von Tiefbauamts-Chef Andreas Apsel der auf Monheimer Gebiet verlaufende Teil. Auch in Baumberg  gehen die Fahrbahnarbeiten  voran. Von der Düsseldorf-Hellerhofer Stadtgrenze wird die Route am Übergang des Garather Wegs in den Hellerhofweg, entlang der Kleingartenanlagen „Baumberger Feld“ und „Knipprather Busch“ über den Holzweg bis zur Hegelstraße führen. Ganz im Norden, zwischen den beiden Baumberger Kleingartenanlagen im Westen und den beiden Hellerhofer Anlagen im Osten, wird laut Spekowius vom Garather Weg aus künftig zunächst eine vier Meter breite Fahrradstraße verlaufen. „Diese wird dann in einen ebenso breiten Radweg mit parallel dazu verlaufendem Fußweg übergehen.“

Vom Minikreisel  Europaallee/Holzweg geht es danach zwischen dem künftig im oberen Teil als Fahrradstraße ausgewiesenen Landecker Weg und der Hegelstraße, auf dem  bestehenden gemischten Fuß- und Radweg weiter. Auch dieser Abschnitt wird für schnelle Radler von heute zwei bis zweieinhalb auf vier Meter Breite ausgebaut. Die nacheinander von Nord nach Süd laufenden Arbeiten in Baumberg sollen im Spätherbst abgeschlossen sein. Anfang September werde am Kleingartenverein der Gehweg gepflastert und die Asphaltdecke hergestellt. Mit Tiefbauarbeiten geht es Spekowius zufolge in einem zweiten Abschnitt weiter. „Dann wird die Benrather Straße bis zur Berghausener Straße zur Fahrradstraße umgebaut.“  Nach Überquerung der Berghausener Straße  entstehe entlang der Baumberger Chaussee ebenfalls eine verbreiterte Fahrradstrecke.

Gefördert wird das Projekt vom Land. Die geschätzten Kosten für den Bau des nördlichen, 1,6 Kilometer langen Abschnitts belaufen sich aktuell auf 1,46 Millionen Euro. „Gerade liegen wir noch etwas drunter“, sagt Monheims Fahrradbeauftragte Stephanie Augustyniok. Weil jedoch noch zwei Minikreisel an der Benrather Straße gebaut werden sollen, wird die Summe sich insgesamt erhöhen. Die Förderung aus dem Topf „Nahmobilität – FöRi-Nah“ hat die Stadt beantragt. 1,17 Millionen Euro hatte das Land  2018 bewilligt. Der Antrag für den zweiten Bauabschnitt  ist bereits gestellt, so Augustyniok.