Monheim : Stadt und Gemeinden planen interkulturelles Erntedankfest

(elm) Unter dem Motto „Der Tisch ist reich gedeckt“ laden die Evangelischen und Katholischen Kirchen unter Mitwirkung der muslimischen Gemeinden und  des KKV-Gesprächskreises „Christen treffen Muslime“ zu einem Erntedankfest am Sonntag, 30. September, von 15 bis 18 Uhr, auf der Krischerstraße, ein.

Geplant ist ein öffentliches Fest mit einem „Ökumenischen Gottesdienst“ und vielen Begegnungen. Neben Kaffee und Kuchen wird es auch kostenlose Getränke geben. Mit einer Suppe, von der DiTiB-Gemeinde gespendet, endet das Fest. Musik und Gesang tragen zu einem unterhaltsamem Miteinander bei.

 Mit dem Erntedankfest sagen Christen traditionell Dank für das tägliche Brot aber auch für Wohnung und ein gutes Zusammenleben. Deshalb treten sie auch für ein friedliches und respektvolles Miteinander der Kulturen ein. „Durch unser Engagement wollen wir in Anlehnung an das Projekt „Engel der Kulturen“ und das erste „Öffentliche Fastenbrechen“ die Bemühungen um ein harmonisches Miteinander in unserer Stadt fortsetzen“, erläutert Till-Karsten Hesse, Pfarrer der Evangelischen Gemeinde. Und Pfarrer Burkhard Hoffmann von der Katholischen Gemeinde St. Gereon und Dionysius ergänzt: „Das Erntedankfest stellt auch den Gedanken des Teilens in den Vordergrund. Und hierzu gehört auch das Mit-Teilen mit den Angehörigen anderer Religionsgemeinschaften.“

Das Erntedankfest beginnt mit einem Ökumenischen Gottesdienst. Musikalisch wird die Feier durch den Evangelischen Bläserchor unter der Leitung von Gisela Schmelz und einem Chor unter der Leitung von Kirchenmusikerin Ute Merten begleitet. Nach den Grußworten von Bürgermeister Daniel Zimmermann, dem Vertreter der jüdischen Gemeinde Düsseldorf und den Repräsentanten der muslimischen Gemeinden, dem Vorsitzenden des Integrationsrates sowie dem KKV-Gesprächskreis „Christen treffen Muslime“ beginnt das gemeinsame Kaffeetrinken. Gegen 18 Uhr endet die Veranstaltung.

Im Sinne des übergeordneten Themas Teilen bitten die Veranstalter um die Spende von haltbaren Lebensmitteln wie Nudeln, Reis, Zucker, Mehl, Obst, Gemüse und  Konserven. Diese werden zu Beginn des Gottesdienstes auf einem Extra-Tisch aufgebaut und nach der Feier der Tafel des SKFM zur Verfügung gestellt. Wer hier etwas spenden möchte, sollte dies bereits vor 15 Uhr tun.