Neue Energie Drei Windkraft-Standorte für Monheim

Monheim · In der Nähe von Schloss Laach, zwischen Knipprather Wald und A 59 und auf dem Feld östlich von Bayer könnte eine Konzentrationszone entstehen. Problematisch könnte die Lage in den Trinkwasserschutzzonen sein.

 Nördlich von Schloss Laach an der A59 könnte ein Windrad gebaut werden. Die Stadt Monheim prüft den Standort.

Nördlich von Schloss Laach an der A59 könnte ein Windrad gebaut werden. Die Stadt Monheim prüft den Standort.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Die Stadt Monheim will jetzt im bereits dritten Anlauf Potentialflächen für Windkraftanlagen identifizieren. Der letzte Versuch, entlang der Autobahn 59 eine gemeinsame Konzentrationsfläche zu entwickeln, scheiterte an den gesetzlichen Restriktionen in der dortigen Wasserschutzzone III. Das 2021 fortgeschriebene Klimaschutzkonzept fordert, auch die Potenziale für die Nutzung von Windkraft im Stadtgebiet zu prüfen. Zudem ist die jetzige schwarz-grüne Landesregierung im Begriff, ihre Gesetzgebung an das „Wind-an-Land-Gesetz“ des Bundes anzupassen, unter anderem soll der Mindestabstand von 1000 Metern zu Siedlungen schrittweise abgeschafft werden. Die Stadt Monheim will nunmehr mit einer Änderung des Flächennutzungsplanes Windkraftkonzentrationszonen ausweisen, um die daran anschließende Genehmigung planungsrechtlich zu vereinfachen, heißt es im Entwurf der Begründung.