Sandstraße in Monheim Discounter, Supermarkt und Apotheke eröffnen 2024

Monheim · Die Bestandsgebäude sind inzwischen entkernt. Der Abriss der alten Hallen wird jetzt vorbereitet. In zwei Wochen rücken die Bagger an.

Dennis Hüttenbügel vor den entkernten Gebäuden an der Sandstraße. In zwei Wochen wird alles abgerissen und ein neues Nahversorgungszentrum gebaut.

Dennis Hüttenbügel vor den entkernten Gebäuden an der Sandstraße. In zwei Wochen wird alles abgerissen und ein neues Nahversorgungszentrum gebaut.

Foto: Matzerath, Ralph (rm-)

Die alten, maroden Bestandsgebäude an der Sandstraße 81 bis 83 sind entkernt und werden für den Abriss vorbereitet. In zwei Wochen rücken Bagger an, machen alles dem Erdboden gleich. Dort, wo früher einmal ein Getränkemarkt, Rewe samt Lotto-Totto-Laden, Wäscherei und der Textilanbieter KIK für die Baumberger Kunden da waren, investiert Dennis Hüttenbügel aus Düsseldorf 18 Millionen Euro in den Baumberger Standort inklusive Grundstück. Das 11.000 Quadratmeter große Areal zwischen der Straße Am Sportplatz und Sandstraße gehört seiner Immobilien GmbH. Künftig wird es dort einen Supermarkt mit einer Verkaufsfläche von 1700 Quadratmetern, einen Discounter (1500 Quadratmeter) und eine Apotheke geben. Der Inhaber sei ein früherer Schulfreund, der sich nun selbstständig machen wolle. „Die Verträge sind gemacht“, sagt Investor Hüttenbügel, der öffentlich noch keine Firmen-Namen nennen will. Im Mai oder Juni 2024 soll idealerweise alles fertig sein und die Geschäfte könnten an den Start gehen. „Eventuell sogar früher.“