1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim Die Kirchengemeinde St. Gereon stellt Weg her, die Stadt zahlt.

Katholische Kirche : Neuer Weg über den Kirchhügel St. Dionysius

Die Kirchengemeinde stellt Weg und neue Parkplätze an der Von-Ketteler-Straße her und die Stadt zahlt. Gemeinde räumt Stadt ein unbefristetes Nutzungsrecht ein.

(elm) Vor vier Jahren hat die Stadt den Bebauungsplan 67 B „St. Dionysius“ aufgestellt, der neben dem Kirchhügel auch den Kirberger Hof (Privateigentum) einbezieht. So sollen zwischen dem Gutshof und dem Bürgerhaus einst Wohnungen entstehen. Auch ein neuer Fußweg zwischen der Berghausener Straße und der Humboldtstraße ist geplant. Jetzt will die  Stadt eine Ausbauvereinbarung mit der katholischen Gemeinde über das erste Wegstück von der Berghausener Straße bis zur Von-Kettler-Straße treffen, das über das Kirchengrundstück verläuft. Die Kirchengemeinde St. Gereon und St. Dionysius, die derzeit dort ein neues Pfarrzentrum baut, hat sich bereit erklärt, den Weg im Rahmen der laufenden Arbeiten herzurichten. Die Stadt beteiligt sich mit 66 Prozent an den Baukosten und erhält dafür ein unbefristetes Nutzungsrecht. Die Baukosten sollen sich laut Stadt auf rund 196.000 Euro belaufen. „Die Stadt ist dann im weiteren für Beleuchtung, Wegesicherung und Reinigung  zuständig“, erklärt Hans Dieter Wuttke, Mitglied im Bauauschuss  der Gemeinde.

Außerdem muss die Gemeinde für ihr neues Pfarrzentrum 20 Parkplätze vorhalten, die - trotz des begrenzten Platzes - an der Von-Ketteler-Straße entstehen sollen.  Dafür mussten Kirchengemeinde und Stadt  Flächen tauschen. Erneut übernimmt hier die Gemeinde die Umgestaltung. Für ein einheitliches Gesamtbild  soll der Belag der Von-Ketteler-Straße ausgetauscht werden. Die geschätzten Baukosten von 60.000 Euro trägt aber die Stadt.