Helau : Monheims Frauen singen und klatschen

Ausgefallene Kostüme, lachende und tanzende Menschenmassen und Stimmung, wie es sie nur an Karneval gibt: Damensitzung.

Die Monheimer Mädels und weiblichen Besucher aus dem Umland lassen es in der Damensitzung der Großen Monheimer Karnevalsgesellschaft am Mittwochnachmittag ordentlich krachen. Die Jubelschreie und Gesänge sind meterweit zu hören. Der Boden bebt unter den tanzenden und hüpfenden Gästen, 2100 an der Zahl, die das Zelt in Windeseile gefüllt haben. Die jecke Karnevalsmusik dröhnt heiter aus den Lautsprechern. Die Damen singen ausgelassen mit, klatschen und tanzen dazu. Man kommt nicht drum herum von Bässen und Vibrationen umgeben, ein leichtes Kribbeln an Füßen und in der Bauchgegend zu spüren, das einen dazu zwingt sich ungewollt mitzubewegen. Das Bild tausender bunt kostümierter und freudig feiernder Frauen haut einen regelrecht um.

„Wir kommen immer gerne her, weil die Stimmung so genial ist“, sagt Anna Schweda, die sich eine kurze Verschnaufpause gönnt. Wie Petra Monius kommt auch Schweda aus Hitdorf und feiert am liebsten Karneval in Monheim. „Wir kommen in der Gruppe, aber wir treffen hier auch immer sehr viele alte Bekannte“, sagt Monius. „Und das Programm ist immer ganz toll“, schwärmt Heike Fuchs aus Baumberg. Sie freut sich an diesem Nachmittag vor allem auf den Auftritt von Querbeat und Miljö. Weitere prominente Gäste sind Guido Cantz und der Klüngelköpp, Paveier und die Stattgarde Colonia Ahoj. Bernd Stelter wird trotz einiger Minuten Verspätung (er stand im Stau) herzlich von den Damen in Empfang genommen. Doch für die mit Abstand meiste Furore sorgen die lokalen Gruppen, wie die Altstadtfunken, die Prinzengarde, die Rheinstürmer und die Marienburggarde. Laute Jubelrufe und euphorische Beifallsstürme begleiten die Auftritte der Monheimer Tanzgarden.

  • Lars van der Bijl sprach beim
    Monheim : Lars van der Bijl will kandidieren
  • Modeschmuck gibt es Second-Hand ab zwei
    Langenfeld : Das sind die Kostümtrends für Karneval
  • Inna Schulz (l.) und Janet Schnieber
    Hilden : Neue Pre-Party zur Damensitzung kam bei Jecken super an

Die Damensitzung ist selbst für Lars van der Bijl ein besonderer Höhepunkt im Sitzungskalender: „Hier herrscht immer eine bombastische Stimmung“, sagt der Sprecher der Gromoka, während im Inneren des Zeltes längst niemand mehr auf seinem Platz sitzt: Die Frauen stehen auf ihren Stühlen, als die Altstadtfunken auf der Bühne performen. Jedes Mal, wenn eine Tänzerin von ihren männlichen Kollegen im hohen Bogen in die Luft geworfen wird, schreien und kreischen die Damen im Publikum begeistert auf. „Es ist ein viel ausgelasseneres Feiern als bei den Herren“, bemerkt van der Bijl. „Sie freuen sich richtig und äußern sich auch, wenn ihnen etwas nicht gefällt. Und was die Kostüme angeht, sind sie definitiv kreativer.“