Monheim: Monheim bleibt weiter eine Fairtrade-Town

Monheim : Monheim bleibt weiter eine Fairtrade-Town

Der Titel "Fairtrade-Town" ist der Stadt Monheim jetzt zum zweiten Mal verliehen worden. Vertreter der Steuerungsgruppe haben die Auszeichnung des Vereins Fairtrade Deutschland entgegengenommen. Die Monheimer Steuerungsgruppe, die sich aus Engagierten der Bereiche Verwaltung, Kirche, Schule, Einzelhandel und Gastronomie zusammensetzt, koordiniert alle Aktivitäten rund um den fairen Handel und wirbt in die Öffentlichkeit für das Thema. "Mit dem Titel setzt die Stadt ein wichtiges Zeichen für die gemeinsame Verantwortung im Welthandel", so Birte Hauke, Stadtsprecherin. Als ein Zeichen vor Ort habe die Stadt den Zuggruppen im Karneval fair gehandelte Kamelle als Wurfmaterial im Wert von über 50.000 Euro gespendet. Das soll auch im nächsten Jahr wieder so sein.

Der Verein Fairtrade Deutschland überprüft alle zwei Jahre, ob die Stadt die Kriterien erfüllt, die Voraussetzung für die Auszeichnung sind. Neben der Koordination durch die Steuerungsgruppe sehen diese unter anderem vor, dass etwa bei allen öffentlichen Sitzungen im Rathaus Kaffee aus fairem Handel ausgeschenkt wird sowie in lokalen Einzelhandelsgeschäften, Cafés und Restaurants fair gehandelte Produkte angeboten werden. Auch die Vernetzung mit Kirchen, Vereinen und Schulen ist in den Kriterien verankert. Mit der Titelerneuerung um weitere zwei Jahre macht die Stadt Monheim deutlich, dass sie sich auch in Zukunft für den fairen Handel vor Ort stark machen sowie Akteure zusammenbringen will, so Stadtsprecherin Hauke.

(og)
Mehr von RP ONLINE