1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Monheim - 13.000 Euro Schaden nach Unfall mit „geliehenem“ Auto

Niederstraße in Monheim : 13.000 Euro Schaden nach Unfall mit „geliehenem“ Auto

Kein Führerschein, Alkohol, Drogen und ein „geliehenes“ Fahrzeug: Rund 13.000 Euro Schaden und mehrere Strafanzeigen sind die Bilanz eines Unfalls an der Niederstraße in Monheim.

(og) Wie die Polizei mitteilt, war ein 18-jähriger Monheimer  am Samstag, 24. April,   gegen  3.30 Uhr mit einem  VW Golf auf der Niederstraße in Richtung Rhein unterwegs. Aus noch  ungeklärter  Ursache hat er in Höhe des Hauses Nummer 12 die Kontrolle über den Wagen verloren und kam nach rechts von der Fahrbahn ab. Dort touchierte er zunächst einen, und ein paar Meter weiter den nächsten großen Blumenkübel. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Golf dann in die Luft geschleudert, stieß mit einem am Fahrbahnrand geparkten  Opel Corsa zusammen und kam auf dem Dach zu liegen zum Stehen. Der Opel  wurde durch den Aufprall ein paar Meter nach vorne geschoben, sodass er einen weiteren geparkten Pkw, einen Opel Zafira, beschädigte.

Der 18-jährige Monheimer konnte im Beisein der bereits eingetroffen Polizeikräfte das Auto unverletzt verlassen. Während der Unfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Unfallfahrer weder im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, noch dass es sich um seinen eigenen Wagen handelte. Den Schlüssel habe er sich unerlaubt von einem Bekannten „ausgeliehen“, gab er zu Protokoll. Zu allem Überfluss hatte er noch Alkohol und Drogen konsumiert.

Er wurde zur Polizeiwache gebracht. Dort entnahm ein Arzt eine Blutprobe. Die Beamten schrieben die entsprechenden Strafanzeigen. Der  Golf musste abgeschleppt werden.