Monheim: Metzger verkauft jetzt Wurst im Internet

Monheim : Metzger verkauft jetzt Wurst im Internet

Der Betrieb eines Ladenlokals hat sich für Mario Nießen nicht mehr gelohnt. Jetzt geht er online

Regionales Qualitätsfleisch per Mausklick ordern? Warum nicht? Die Idee der beiden Monheimer Alex Zimmer (42) und Mario Nießen (50) ist nicht völlig neu, zunehmend werden auch Lebensmittel im Internet vermarktet. Mit ihrem am vorgestern gestartenden Angebot namens monheimerwurstundsteak.de wollen Kaufmann Zimmer und Metzgermeister Nießen eine lokale, regionale Marktlücke füllen, die seit Schließung der bekannten Metzgerei Nießen Ende 2015 besteht.

Wie andere kleinere Einzelhändler hatte die in der dritten Generation von Mario Nießen in der Zaunswinkelstraße betriebene Metzgerei in Zeiten der veränderten Einkaufsgewohnheiten und der Supermärkte mit großen Fleisch- und Wursttheken keine wirtschaftliche Zukunft mehr. Dennoch hörte Nießen immer Fragen wie: Wo und wann können wir eure tolle Fleischwurst kaufen? Schließlich wussten interessierte Feinschmecker, dass Nießen mit seiner Metzgerei für die Events in der Marienburg das Catering organisierte, und - gemeinsam mit Burg-Pächter Alex Zimmer - dort erfolgreich Kurse in der "Grillakademie" anbietet.

Seit Juni ist Metzger Nießen Mitarbeiter der Alexander Zimmer GmbH, und beide kümmern sich nun um die "Monheimer Wurst- & Steak-Manufaktur". "Wir wolle diese familiäre Handwerkstradition nicht aussterben lassen, und weil Nießens Würstchen so beliebt sind, werden wir diese und noch ein paar andere fleischige Leckereien online anbieten", beschrieb Zimmer die Geschäftsidee, die sich primär an Monheimer, Langenfelder und Leverkusener richtet, schließlich müssen die Kunden die Ware im Metzgereihof an der Zaunswinkelstraße abholen. "Auch unsere hauseigenen Gewürze sowie Gutscheine für die offenen Grillseminare können dann deutlich leichter bestellt werden."

Das Verfahren ist einfach. Es wird online bestellt. Zur Auswahl stehen zehn bis zwölf Angebote, zum Beispiel Marios Grillwürste (5er Packung) zu 7,50 Euro, oder die traditionelle Fleischwurst (300 Gramm) zu vier Euro. Vorkasse ist notwendig. Mit dem Zahlbeleg kann die Ware in einem bestimmten Zeitkorridor abgeholt werden. Produziert wird "just in time" nur, was auch gefragt wird. "Die jahrzehntealten Familienrezepte für Leberwurst, Schmierwurst oder Mettenden und die Frische in der Herstellung garantieren sehr gute Qualität", sagt Nießen. Fleischlieferant seien regionale bäuerliche, teilweise Nebenerwerbsbetriebe. Das im Weihnachtsangebot erwähnte Schottisch-Highland-Rind habe bis zum Herbst noch auf einer Wiese am Rhein gestanden. Zu den Spezialitäten für die Feiertage gehören auch Thunfisch-Steaks in Sushi-Qualität. Zunächst sind Produktion und Verkauf im 14-täglichen Rhythmus geplant.

(RP)
Mehr von RP ONLINE