Mehr Einbürgerungen in Langenfeld und Monheim

Statistik : Mehr Einbürgerungen in Langenfeld und Monheim

Der Zuwachs liegt deutlich über dem Landestrend.

(ilpl) Im Jahr 2018 wurden in NRW 27.649 Ausländer aus 151 Nationen eingebürgert und erhielten damit die deutsche Staatsangehörigkeit. Das waren ein Prozent mehr als 2017. In Langenfeld und Monheim liegt der Zuwachs deutlich darüber (+ 26,5 bzw. 14,9 Prozent). Im Regierungsbezirk Düsseldorf wurden dagegen 3,1 Prozent weniger Menschen eingebürgert, und auch im Kreis Mettmann insgesamt sinkt die Zahl seit Jahren: 2018 erhielten nach Angaben der NRW-Statistiker 11,5 Prozent weniger Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft als 2017. In absoluten Zahlen sind das 617 Einbürgerungen 2017 und 546 im Jahr 2018. Dieser Negativtrend ist auch in mehreren Städten im Kreis zu beobachten. Verglichen wird jeweils die Zahl der Einbürgerungen im Jahr 2018 mit der im Jahr 2017: Erkrath: -2,5 Prozent; Haan: -21,9 Prozent, Heiligenhaus: +153,8 Prozent. Hier erhielten in vergangenen Jahr 33 Ausländer die deutsche Staatsbürgerschaft. 2017 waren es 13 Einbürgerungen. Hilden: -35,1 Prozent. Hilden hat 63 Neubürger bekommen. Langenfeld: + 26,5 Prozent beziehungsweise 62 Neubürger; Mettmann: -4 Prozent; Monheim: +14,9 Prozent; Ratingen: -28,9 Prozent; Wülfrath: -10,5 Prozent.

(ilpl)
Mehr von RP ONLINE