Langenfeld: Martinus-Krankenhaus stellt neue Geriatrie vor

Langenfeld: Martinus-Krankenhaus stellt neue Geriatrie vor

Das Langenfelder Hospital hat sein Versorgungsangebot erweitert. Chefarzt der neuen Abteilung ist Alexander Klink.

Christiaan Hildebrand (60) ist seit Oktober der Ärztliche Direktor am St. Martinus-Krankenhaus und bringt Bewegung in die Klinik. Bereits zum Jahreswechsel hat das Martinus-Krankenhaus sein Versorgungsangebot um einen wichtigen Baustein, eine Geriatrie-Station (Medizin für alte Menschen) - für Hildebrand ein deutlicher Fortschritt. "Mit einer geriatrischen Abteilung können wir Patienten deutlich mehr und umfassendere Leistungen anbieten als dies sonst in einem Akutkrankenhaus möglich ist".

Zum 1. Dezember wechselte Dr. Alexander Klink als Chefarzt für diesen Bereich nach Langenfeld, vorher leitete er die Geriatrie-Abteilung im Helios-Klinikum Niederberg in Velbert. "Die im Kreis Mettmann besonders ausgeprägte Alterspyramide führte bisher schon zu vielen Patienten mit entsprechenden Erkrankungen und vielfältigen Funktionseinschränkungen. Mit einer umfassenden Betrachtung und Behandlung, im Team von Physio- und Ergotherapie, Neurologie, Logopädie usw., und besonders zusätzlich qualifizierten Pflegekräften wollen wir diesen Patienten gerecht werden", skizziert Klink im Gespräch mit der Rheinischen Post seine Ziele. "Zudem befindet sich in direkter Nachbarschaft zum St. Martinus Hospital das Seniorenzentrum St. Martinus, das ebenfalls zum GFO-Verbund gehört. So sind auch für den Fall der dauerhaften Pflege oder dem Wunsch nach Senioren-Wohnen enge Kooperationen zum Nutzen der Patienten möglich", ergänzte Verwaltungsdirektor Stephan Muhl.

Klink ist gebürtiger Stuttgarter und "der Liebe wegen" ins Rheinland gezogen. 2011 ging er nach Velbert, um dort als Chefarzt eine neue Geriatrie-Abteilung zu gründen. Als Gründe für seinen Wechsel nach Langenfeld nennt Klink die gute Fachlichkeit am Hause, kurze Wege zwischen den Abteilungen (Chirurgie, benachbarte Innere Medizin) und die überschaubare Größe und Eingebundenheit in der Region. Auch die kirchliche Trägerschaft des GFO-Verbundes hebt Klink hervor, da sie sich die Bedürfnisse zu einem besonderen Anliegen mache.

  • Langenfeld : Chefarzt wechselt im St. Martinus

Dr. Christiaan Hildebrand hatte die Nachfolge von Dr. Reinhard Tönissen angetreten. Der Ärztliche Direktor bildet mit dem Verwaltungsleiter und der Pflegedienstleiterin die "Betriebsleitung". Diese besondere (zusätzliche) Aufgabe übernimmt in der Regel der dienstältere "Chef" einer der zentralen Fachrichtungen. Hildebrand ist seit 2001 Chefarzt der Allgemeinen und Viszeral-Chirurgie des St. Martinus-Krankenhauses. Dazu verfügt das Haus über die von Professor Christian Simanski geleitete Fachabteilung Unfall-Hand- und Fußchirurgie.

Dem Ärztlichen Direktor obliegen neben organisatorischen, koordinierenden und moderierenden Aufgaben im medizinischen Umfeld auch die Vertretung des Hauses nach außen, Öffentlichkeitsarbeit und der Kontakt zu den niedergelassenen Ärzten vor Ort. In Abstimmung mit dem Träger GFO (Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe) geht es auch um Grundsatzfragen zur Entwicklung des Krankenhauses. Und die hat er im Blick.

(mmo)