Schüleraustausch mit dem OHG Zwischen Marokko und Monheim wächst eine Freundschaft

Monheim · Deutsch-marokkanischer Austausch am Otto-Hahn-Gymnasium: Nach einer Rundreise von OHG-Schülern durch das arabische Königreich im Januar lernen jetzt 26 Jugendliche aus Rabat das Rheinland kennen.

 Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßte die Marokkaner – 26 Schüler und ihre Begleiter aus der Hauptstadt Rabat –  im Monheimer Ratssaal.

Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßte die Marokkaner – 26 Schüler und ihre Begleiter aus der Hauptstadt Rabat – im Monheimer Ratssaal.

Foto: Stadt Monheim/Jessica Küppers

Zwischen Rabat und Monheim wächst eine Freundschaft. Davon ist die Stadt überzeugt. Aktueller Beleg: Noch bis Montag sind Schüler und Lehrkräfte aus der marokkanischen Hauptstadt zu Gast am Rhein. Bürgermeister Daniel Zimmermann begrüßte die 26 Jugendlichen und ihre Begleiter am Donnerstag im Ratssaal.

Die Marokkaner stellen eine der größten Zuwanderergruppen in Monheim. Etwa 320 Monheimer haben ausschließlich den Pass des Königsreichs, hinzu kommen zahlreiche weitere mit marokkanischen Wurzeln. Ein deutlich sichtbares Symbol ihrer immer stärkeren Verwurzelung in Monheim selbst ist der Moscheebau an der Opladener Straße.

Die Gäste aus Rabat treffen unter anderem ihre Austauschgruppe vom Otto-Hahn-Gymnasium (OHG). Hinzu kommen Ausflüge. In Köln besichtigten sie zum Beispiel den Dom, nahmen an einer Stadtführung teil und machten Station im Schokoladenmuseum. Außerdem auf dem Programm: das Haus der Geschichte in Bonn und der Düsseldorfer Medienhafen. Das Wochenende verbringen sie mit ihren Gastfamilien und erkunden Monheim.

Bereits im Januar machten OHG-Schüler eine Rundreise durch Marokko und besichtigten dabei auch das Gymnasium Lycée Moulay Youssef in Rabat. Als Lehrer begleitet Reda Sanhaji jedes Jahr den gegenseitigen Schulbesuch. „Wir möchten den interkulturellen Austausch fördern und die Augen öffnen“, sagt der Mann vom OHG. So sei es für einige deutsche Schüler zum Beispiel überraschend gewesen, dass es in der Schule in Rabat keine Moschee gibt. Auch erste längere Freundschaften bilden sich zwischen den Jugendlichen heraus. Eine Monheimer Familie möchte nun ihren Sommerurlaub in Marokko verbringen, um dort die Gastfamilie zu besuchen.

(gut)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort