Langenfeld : Markthalle lockt mit Winter-Gerichten

Das alte Ladenlokal des Obst- und Gemüsehändlers  Walburger ist umgebaut.

Passend zur Jahreszeit haben die Restaurants in der Markthalle winterliche Gerichte auf ihre Speisekarten gesetzt. Der Burgerspezialist „Kerkini“ zum Beispiel hat eigens einen After Christmas Burger kreiert – mit Hüttenkäse, Spinat und Champignons. „Der läuft gut“, erzählt Inhaberin Anke Porpatonelis.

Das Lokal „Peperoni“ bietet ebenfalls vermehrt kräftig-deftige Gerichte an. Ganz oben auf der Liste: Spinatauflauf. „Täglich bereiten wir Eintöpfe zu. Der Kassler mit Sauerkraut oder Ente mit Rotkohl sind bei den Kunden zur Zeit sehr beliebt“, erzählt Inhaber Reza Khameneh. Bei kaltem Wetter sei deftiges Essen genau richtig, sagt er. Auch Jamal Sajadi von der Trattoria nebenan., bietet ebenfalls Gerichte mit Spinat, setzt aber auf die italienische Variante. Er kredenzt auch gern frische Salate mit warmen Zutaten wie Pilzen, Huhn oder Fisch. Aber auch Risotto und Nudelgerichte stehen auf seiner Speisekarte.

Im „Lay Thai“ sind zu dieser Jahreszeit besonders scharfe Nudeln und das Thai Curry gefragt, erzählt Nakarin Shakagorn. „Warme Waffeln und Kuchen locken die Kunden in unser Eiscafe Auora“, erzählt Bedri Limani von winterlichen Angeboten.

Besonders in der Mittagszeit ist die Markthalle gut besucht. Schüler, arbeitende Menschen und Rentner finden sich ab 13 Uhr dort ein. „Wir kommen in jeder Mittagspause hierher“, berichtet Aylin Özdemir vom Konrad-Adenauer-Gymnasium. Am beliebtesten sind bei den Schülern thailändischen Nudeln und Pommes von Kerkini oder aus dem türkischen Salatparadies.

Tanja Tigmann und Julia Knops kommen auch oft in ihrer Mittagspause in die Markthalle. „Das vielfältige Angebot ist toll und mit dem ausgewählten Salat sind wir sehr zufrieden. Jedoch ist die Mensaatmosphäre nicht gerade einladend“, erzählen sie. Dieser Meinung sind auch drei Rentnerdamen. „Die ungemütliche Atmosphäre und der Fischgeruch hindern uns, häufig daran, in der Markthalle zu essen“, bekräftigt Irmgard Peters.

Daran soll sich nach dem Eigentümerwechsel im Dezember etwas ändern. Der neue Verwalter der Markthalle, Karsten Mazanneck, hat die Lüftungsanlage ganz oben auf seiner Liste, versicherte er im Dezember gegenüber der Rheinischen Post. Schließlich wollen die Gäste nach dem Besuch in der Markthalle nicht nach Essen riechen.“

In einem sind sich die Gäste der Markthalle einig, die Gerichte sind lecker. Täglich von 8 bis 19 Uhr, Samstag von 8 bis 16 Uhr locken die Köche mit abwechslungsreichen Gerichte Gäste an. Die können zwischen Backwaren, Pasta, Burger, Fisch, thailändischen und südländischen Spezialitäten wählen. Gegenüber dem Stadtbäcker entsteht im ehemaligen Obst- und Gemüseladen Walburger ein asiatischer Imbiss. Die Inhaber, die auch den Fischstand Junk betreiben, wollen keine Angaben machen.

Mehr von RP ONLINE