Langenfeld: Malteser ziehen zur Industriestraße 88

Langenfeld : Malteser ziehen zur Industriestraße 88

Schlüsselübergabe: Der Hilfsdienst hat eine große Fahrzeug-Halle und die Villa Frisc in Besitz genommen.

Die Malteser haben in Langenfeld ein neues Domizil. An der Industriestraße 88 bezog der Hilfsdienst jetzt ein großes Haus sowie eine Halle, in der alle eigenen Fahrzeuge und Anhänger untergestellt werden können. Beide Gebäude gehören der Stadt, in der Halle befand sich zuvor das Möbellager der Gemeinnützigen Gesellschaft gegen Arbeitslosigkeit (GGA). "Für unsere Zwecke ist der neue Standort und der Zuschnitt der Gebäude ideal", sagte Malteser-Ortsvorstand Prof. Dr. Michael Weigand gestern bei der offiziellen Schlüsselübergabe. "Seit zehn Jahren hatten wir so etwas gesucht." In ihren seit 30 Jahren genutzten Räumen an der Bachstraße sei es längst zu eng, sie werden zum Jahreswechsel aufgeben. Hingegen bleibe die erst vor wenigen Jahren an der Karlstraße 3 bezogene Geschäftsstelle erhalten.

Nach Angaben ihres Ortsbeauftragten Norbert Nitz war es den Maltesern sehr wichtig, mit ihrem Ausbildungs- und Einsatzzentrum nicht irgendwo am Stadtrand untergebracht zu sein. Schließlich gehören zu den 90 ehrenamtlichen Helfern in Langenfeld auch viele Jugendliche, die das direkt neben der SGL-Residenz und der Grünschnitt-Annahmestelle gelegene neue Domizil gut erreichen sollen. "Die Räume und Möglichkeiten hier sind für alle Ehrenamtlichen ein Motivationsschub." Die Malteser werden vor allem im Sanitätsdienst eingesetzt, beim Katastrophenschutz, im Besuchs- und Begleitdienst sowie bei anderen sozialen Aufgaben.

Die so genannte Villa Frisch wird zurzeit noch für die Bedürfnisse der Malteser umgebaut, die nach Nitz' Worten darin ab dem Frühjahr 2015 ein neues Angebot starten werden: "Wir werden ein Demenzcafé einrichten, in dem Betroffene stundenweise oder auch länger betreut werden. Das entlastet Angehörige, die sich außerdem bei uns zum Thema Demenz informieren und beraten lassen können."

Dieses Zusatzangebot in der Stadt sei sehr gut und wichtig, befand die Erste Beigeordnete Marion Prell bei der Schlüsselübergabe. "Es fügt sich als weiterer Baustein in unser Langenfelder Demenz-Netzwerk ein." Als Grundstock habe der Hilfsdienst bereits 5000 Euro aus dem städtischen Gesellschaftsfonds für dieses Projekt erhalten. Ebenfalls 5000 Euro übergab gestern seitens der Stadt-Sparkasse deren Vorstand Dirk Abel. "Die Malteser unterstützen wir gerne, weil sie für alle Bürger und das Gemeinwohl wichtige Arbeit leisten." Das betonte auch Bürgermeister Frank Schneider, der das Freiwerden der zuvor von der GGA genutzten Gebäude bei der so langen Standortsuche als Glücksfall bezeichnete. "Endlich muss ich kein schlechtes Gewissen mehr haben, wenn ich jemandem von den Maltesern begegne."

Bei einer Fläche von 800 Quadratmetern nimmt die Halle den gesamten Fuhrpark der Malteser auf: neun Fahrzeuge und vier Anhänger. "Diese Unterbringung in einer geschlossenen Halle, wie zuletzt in der Alten Feuerwache In den Griesen, war uns sehr wichtig", sagt Weigand. "Wir wollen ja auch Werte erhalten. Unseren Mannschaftswagen beispielsweise haben wir seit 1999. Und er ist immer noch in gutem Zustand."

Der Dezember wird nach Weigands Angaben noch für letzte Renovierungsarbeiten sowie die Einrichtung der Villa Frisch genutzt. Ab dem 1. Januar 2015 wird die Industriestraße 88 dann die offizielle Adresse der Malteser in Langenfeld sein - statt der Bachstraße 44.

(RP)