1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Malteser Langenfeld: Mobiler Einkaufswagen hilft Älteren beim Shoppen

Langenfeld : Mobiler Einkaufswagen hilft Älteren beim Shoppen

Mit einer Spende hat der Malteser Hilfsdienst einen neuen Kleinbus für sein Langenfelder Projekt angeschafft.

Es ist Mittagszeit. Vier Seniorinnen sind mit dem neuen „Mobilen Einkaufswagen“ der Malteser Richtung Edeka unterwegs. Sie freuen sich über die Hilfe. Der neue Kleinbus der Malteser hat sie zu Hause abholt und zum Baumberger Einkaufszentrum gebracht. „Einkaufen wird für die Senioren so zu einem Erlebnis“, erzählt Monika Dünnebeil von den Maltesern. Sie begleitet die Gruppe und hilft.

Nach dem Einkauf trinken die vier Damen gemeinsam mit den Ehrenamtlern beim Bäcker gegenüber einen Kaffee. Darauf freut sich die Gruppe immer besonders, erzählt Norbert Nitz, Stadtbeauftragter der Langenfelder Malteser. Die einkaufslustigen Rentnerinnen tauschen sich dabei aus und kommen ins Gespräch. „Daraus sind einige Freundschaften entstanden“, erzählt Dünnebeil. Nach Kaffee und Kuchen bringt der „Mobile Einkaufswagen“ die Seniorinnen nach Hause. Die Lebensmittel tragen die Malteser auf Wunsch bis an oder in die Wohnung.

Die ehrenamtlichen Helfer möchten die Senioren mit dem Projekt im Alltag unterstützen. Die meisten waren seit Jahren nicht mehr selbstständig einkaufen. Die 87-jährige Irmgard S. (Name geändert) stehe nach einer langen Zeit wieder vor der Wurst- und Käsetheke „und freut sich riesig“, erzählt Dünnebeil.

Eine Spende der Westlotterie Glücks-Spirale in Höhe von 44.453 Euro hat die Anschaffung  eines modernen und behindertengerechten Fahrzeugs (Kosten: 58.521 Euro) ermöglicht. Der Kleinbus bietet genug Platz für die Einkäufe. „Bis zu sieben Personen kann das neue Fahrzeug mit zum Supermarkt nehmen“, erzählt Norbert Nitz. Das Projekt „mobiler Einkaufwagen“ läuft seit  sechs  Monaten. Senioren, die den Service in Anspruch nehmen möchten, melden sich unter Telefon  02173 81188. Bislang starten die Malteser immer donnerstags zur Einkaufstour. Jetzt plant das Team einen zweiten Tag einzurichten, damit mehr Senioren profitieren können.

Der Malteser-Hilfsdienst hat 2015 Räume an der Industriestraße 88 für seine Villa Malta übernommen. Die Westlotterie hat auch dafür gespendet. Zusammen mit einem Zuschuss der Stadt (5000 Euro) haben die Malteser so einen barrierefreien Eingang geschaffen.  Gesamtkosten: 11.830 Euro. Dieser erleichtert gehbehinderten den Zugang zur Villa Malta. Dort treffen sich an Demenz erkrankte Senioren mit Angehörigen in entspannter Atmosphäre. „Mit der Demenz-Gruppe ,Café Malta’ nutzen wir den neuen Kleinbus, um Ausflüge zu machen“, berichtet Nitz. Ein Ausflug zum Benrather Weihnachtsmarkt, der heute eröffnet, ist geplant.