Monheim: Mängelmelder: Stadt löst 2017 fast 1000 Fälle

Monheim: Mängelmelder: Stadt löst 2017 fast 1000 Fälle

Die Zahl der Meldungen hat sich seit 2016 fast verdoppelt. Allein die Mega hat mehr als 100 Laternen repariert.

Das Monheimer Stadtgebiet ist so groß wie 3220 Fußballfelder. Da die Mitarbeiter des Baubetriebshofes nicht überall gleichzeitig sein könne, hat die Stadt vor sechs Jahren den Mängelmelder eingeführt. Jeder Bürger kann so bequem im Internet einen Mangel eintragen und die zuständigen Stellen im Rathaus schnell informieren. Allein im Jahr 2017 wurden von 540 Nutzern insgesamt 994 Mängel gemeldet, berichtet die städtische Pressestelle. Dabei sei die Tendenz deutlich steigend: 2014 gab es im gesamten Jahr 411 Meldungen, 2015 waren es 460 und 2016 insgesamt 569 Meldungen. Der Mängelmelder wird in Zusammenarbeit mit der Darmstädter Firma "wer denkt was" angeboten. Der Zugang findet sich auf Startseite der städtischen Internetseite "http://www.monheim.de" im Mitmach-Portal. Wer einen Mangel melden will, muss dabei lediglich eine gültige E-Mail-Adresse angeben. Zu jedem Mangel können Nutzer eine kurze Erläuterung schreiben, die entsprechende Kategorie und den Ort in einer Karte auswählen und optional auch ein Foto hochladen, heißt es in der Erklärung weiter.

Nach einer kurzen Überprüfung würden die Meldungen freigegeben und im zuständigen Bereich bearbeitet und schließlich gelöst. Alle Schritte ließen sich über den Mängelmelder leicht verfolgen. Wer eine Rückfrage zu einer Meldung habe, könne sie direkt in der jeweiligen Meldung über die Kommentarfunktion im unteren Bereich stellen.

Im Jahr 2017 waren je ein Fünftel der Meldungen Hinweise auf Müll oder schwierige Verkehrssituationen, meldet die Pressestelle. Rund 140 Meldungen gab es jeweils in den Kategorien Sicherheit und Ordnung und Grünflächen und Spielplätze. Hier geht es meist um seit Monaten parkende Fahrzeuge oder zugewachsene Gehwege. Doch nicht immer können die Mitarbeiter des Betriebshofes auch eingreifen. Wenn sich der Mangel auf einem Privatgrundstück befindet oder das Land zuständig ist, werden die Meldungen weitergeleitet und mit dem Vermerk "ungelöst abgeschlossen" beendet. Die Mega habe etwa nach Hinweisen aus dem Mängelmelder 2017 mehr als 100 Laternen repariert. Weitere Meldungen entfallen auf die Kategorien Straßenschäden (60 Meldungen) und Baustellen (34 Meldungen). Trotz aller Bemühungen könne die endgütige Bearbeitung eines Mangels auch einmal länger dauern, so die Stadt. Bei abgestellten Autos müssten mehrwöchige Fristen eingehalten werden.

(elm)