Langenfeld: Letzte Metzmacher-Schüler stellen aus

Langenfeld : Letzte Metzmacher-Schüler stellen aus

Vor der Schließung der letzten Langenfelder Hauptschule präsentiert deren Aquarell-AG bis zum 14. Mai bunte Bilder.

Die Tage der Felix-Metzmacher-Schule (FMS) sind gezählt. Am 27. Juni hat der letzte Jahrgang der Hauptschule seine Abschlussfeier, dann wird deren Betrieb für immer eingestellt. Jetzt zeigen sich die Mädchen und Jungen von ihrer künstlerischen Seite. "Die Farbe des Wassers" lautet der Titel einer Ausstellung im Schalterraum der Stadt-Sparkasse. Zu sehen sind Bilder der von Alexander Malzahn an der FMS geleiteten Aquarell-AG.

"Donnerstag ist mein Lieblingsschultag. Da male ich mir den Kopf frei", sagt Ramadan Feta (16) aus der derzeitigen Realschulklasse 10c an der FMS. Die Schulsprecher René Tess und Eileen Schlauß sowie deren Mitschüler stimmen dem 16-Jährigen inmitten der Ausstellung zu.

"In der Tat waren die Kurse in Aquarellmalerei an der FMS in der Vergangenheit ein tolles Ventil im Unterrichtsalltag", bestätigt Lehrer Malzahn. Er lobt ausdrücklich das seiner Ansicht nach außergewöhnliche Engagement dieses Abschlussjahrgangs. "Es bedurfte noch nie so wenig Aufwand in der Unterrichtsvorbereitung, Besonderes aus den Schülern herauszuholen." Alle Mädchen und Jungen seien sehr motiviert und kreativ gewesen.

Malzahn äußerte sich zuversichtlich, "dass der eine oder andere diese wertvolle Erfahrung mitnimmt, Erholung und Erfüllung in der Aquarellmalerei zu finden". Unter dem Unterrichtsthema "Die Farben des Wassers" drücken die ausgestellten Bilder das persönliche Empfinden der Schüler aus. Malzahn: "Die Bandbreite reicht vom Aufgewühlt sein bis hin zur inneren Harmonie." So finden sich sturmgepeitschte Seelandschaften, wie auch liebliche Auen bis hin zu surrealen Traumlandschaften in mystischen Darstellungen wieder.

Danach werden die Schüler ihre Gemälde in ihre persönliche Obhut nehmen, da nach der Käthe-Kollwitz-Schule im vergangenen Jahr nun auch die verbliebene zweite Hauptschule schließen wird. Diese Schulform gibt es dann nicht mehr in Langenfeld. Mit dem Ende der FMS in zwei Monaten wird auch der geschichtsträchtige Name verschwunden sein.

Ursprünglich war geplant, die an der Fröbelstraße neu gebaute Gesamtschule mit dem Ende der FMS nach dem einstigen Langenfelder Bürgermeister Felix Metzmacher zu benennen. Doch das wurde verworfen; die Gesamtschule trägt den Namen Prismaschule. Deren Schulkonferenz hatte sich im vergangenen Jahr einstimmig für diesen Namen ausgesprochen und der Stadtrat schloss sich diesem Votum an.

Zu sehen ist die Ausstellung bis zum 14. Mai im Schalterraum der Stadt-Sparkasse, Solinger Straße 51-59. Mo, Di, Mi , Fr 9-16 Uhr, Do 9-18 Uhr

(mei)
Mehr von RP ONLINE