Langenfeld: Langenfelds Alt-Bürgermeister Friedhelm Görgens gestorben

Langenfeld: Langenfelds Alt-Bürgermeister Friedhelm Görgens gestorben

Schon bei seinem letzten großen öffentlichen Engagement – dem Kampf um den Erhalt des Felix-Metzmacher-Schulgebäudes im zurückliegenden Winter – war nicht zu übersehen und zu überhören, dass Friedhelm Görgens körperlich schwer angeschlagen war. Jetzt ist Langenfelds ehemaliger ehrenamtlicher Bürgermeister (1989-1994) im Alter von 63 Jahren gestorben. Dies teilte gestern die CDU NRW mit.

Schon bei seinem letzten großen öffentlichen Engagement — dem Kampf um den Erhalt des Felix-Metzmacher-Schulgebäudes im zurückliegenden Winter — war nicht zu übersehen und zu überhören, dass Friedhelm Görgens körperlich schwer angeschlagen war. Jetzt ist Langenfelds ehemaliger ehrenamtlicher Bürgermeister (1989-1994) im Alter von 63 Jahren gestorben. Dies teilte gestern die CDU NRW mit.

Geboren 1948 in Richrath, wuchs Friedhelm Görgens als Kind einer Arbeiterfamilie in Berghausen auf. Später beschäftigte er sich ausgiebig mit Ahnenforschung. Auch die Heimatkunde war sein Steckenpferd. Der Ertrag waren mehrere Bücher und zahlreiche Aufsätze. Regelmäßig veröffentlichte er auch in der Rheinischen Post heimatgeschichtliche, mit biografischen Anekdoten gespickte Berichte.

Nach dem Abitur studierte Görgens Geschichte, Germanistik und Politische Wissenschaft an der Universität Köln. 1967, als 19-Jähriger, wurde er Mitglied der CDU NRW und engagierte sich in der Jungen Union. Schon in jungen Jahren wurde er Sprecher der CDU Rheinland unter Heinrich Köppler, der als Spitzenkandidat im Landtagswahlkampf 1980 überraschend starb. Zudem war Görgens Pressesprecher der CDU-Landtagsfraktion unter Kurt Biedenkopf und Bernhard Worm. Später war er vor allem als Journalist tätig, zuletzt moderierte er bei "Center TV".

  • Langenfeld : Metzmacher-Schule ist Geschichte

In der CDU gehörte Görgens dem Arbeitnehmer-Flügel an, war unter anderem Chefredakteur des Magazins "Soziale Ordnung" der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA) Deutschlands und Sprecher der Senioren-Union. Aktiv arbeitete er auch in der Kommunalpolitischen Vereinigung der Partei mit.

1989 folgte er dem langjährigen Bürgermeister Hans Litterscheid im Ehrenamt an der Stadtspitze nach, ehe sich seine Ortspartei für Magnus Staehler als (später hauptamtliches) Stadtoberhaupt entschied. Der Langenfelder CDU-Ehrenvorsitzende Manfred Stuckmann würdigte Görgens gestern als "Mann der Politik, der mit seiner Heimatstadt tief verbunden war". Bei allem Verdruss, den das von Görgens angestrengte (und schließlich gescheiterte) Bürgerbegehren gegen den Abriss des historischen Schulhauses an der Metzmacherstraße besonders auch unter Christdemokraten ausgelöst habe, so müsse man doch anerkennen: "Friedhelm Görgens hat viel für Langenfeld bewirkt, besonders in der Öffentlichkeitsarbeit."

Der Vorsitzende der CDU NRW, Armin Laschet, würdigt den Verstorbenen als "wichtige Persönlichkeit in der Geschichte" der Landespartei: "Wir verlieren in Friedhelm Görgens einen wertvollen und wichtigen Menschen und einen guten und treuen Freund. Trotz seiner Krankheit hat er zeitlebens streitbar gekämpft für die Werte der Christdemokratie und für die Soziallehren der Kirchen, die den Menschen in den Mittelpunkt der Politik stellen."

(RP)
Mehr von RP ONLINE