Langenfeld Stadtrat : Joachim Herzig (SPD) legt sein Ratsmandat nieder

Nach mehr als 20 Jahren im Rat der Stadt Langenfeld hat SPD-Ratsherr Joachim Herzig in der vergangenen Woche sein Ratsmandat niedergelegt. Das hat die Stadt Langenfeld jetzt mitgeteilt.

(og) „Herr Herzig hat seinen Rücktritt schriftlich erklärt. Unser Stadtrat verliert mit ihm einen Politiker, der für klare Worte bekannt ist und seine Anliegen stets mit Überzeugung vertreten hat. Diese Politik des offenen Visiers werde ich vermissen“, bedauert Bürgermeister Frank Schneider als Vorsitzender des Stadtrates das vorzeitige Ausscheiden.

Allerdings wird die Stadt nicht dauerhaft auf das Engagement des Sozialdemokraten verzichten müssen. Zur Kommunalwahl am 13. September will er nach seiner Auszeit wieder antreten. Er steht auf Platz 11 der SPD-Liste und beackert das Martinsviertel. Traditionell erreichen Sozialdemokraten dort gute Ergebnisse. „Sein Rücktritt hat persönliche Gründe“, sagt Sascha Vilz, Bürgermeisterkandidat der Genossen. Herzig werde vermutlich nach und nach wieder in die Politik einsteigen.

Joachim Herzig wurde 1999 in den Stadtrat gewählt und war im Laufe dieser fast 21 Jahre Mitglied in zahlreichen Ausschüssen wie unter anderem dem Bau- und Verkehrsausschuss, dem Sportausschuss, dem Jugendhilfeausschuss oder dem Planungs- und Umweltausschuss, dessen stellvertretender Vorsitzender er zeitweise war. Ferner umfasste sein Wirkungskreis als Ratsherr unter anderem die Mitgliedschaft in der Gesellschafterversammlung der Stadtentwicklungsgesellschaft und in den Aufsichtsräten der Stadtwerke Langenfeld GmbH und des Verbandswasserwerks Langenfeld/Monheim.