1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Zwei Schützenfeste wegen Corona abgesagt

Drastischer Schritt : Langenfeld: Zwei Schützenfeste wegen Corona abgesagt

Sowohl die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft aus Immigrath als auch die St. Hubertus-Schützenbruderschaft Mehlbruch-Gieslenberg haben beschlossen, ihre diesjährigen Schützenfeste aufgrund der aktuellen Corona-Lage abzusagen.

Das Schützenfest in Immigrath hätte vom 20. bis zum 22. Juni stattgefunden, das der Hubertus-Schützen war für den 27. bis 29. Juni geplant.

Beide Bruderschaften, die die Absage am Gründonnerstagabend bekanntgaben, haben sich nach eigenem Bekunden ihre Entscheidung nicht leicht gemacht. Dazu Brudermeister Raimund Zimmermann von den Hubertus-Schützen: „Wir haben diese Entscheidung in Sorge um das Wohl unserer Schützenfamilie getroffen. Natürlich wollen wir alle so schnell wie möglich zurück zur Normalität, aber es ist zu erwarten, dass die derzeitigen restriktiven Regelungen nur nach und nach gelockert werden. Besonders gegenüber der Risikogruppe 65plus haben wir eine Fürsorgepflicht, der wir nachkommen müssen. Zudem wäre ein Schützenfest mit Mindestabstand und Schutzmaske so nicht durchzuführen.“

Die gleichen Gründe seien auch für die Entscheidung der Immigrather Schützen maßgeblich gewesen, betont der zweite Brudermeister Christoph Boes: „Aktuell ist es aufgrund der Lage nur sehr schwer vorstellbar, dass in zwei Monaten bereits wieder Volksfeste oder andere große Veranstaltungen stattfinden können. Die Gesundheit aller muss bei unseren Planungen im Vordergrund stehen. Daher haben auch wir einvernehmlich mit unserem Königspaar beschlossen, das Schützenfest dieses Jahr abzusagen.“

Die „Königsfrage“ haben beide Bruderschaften ebenfalls gleichermaßen gelöst: Da dieses Jahr die beiden Schützenfeste ausfallen, werden die amtierenden Königspaare bis zum Sommer 2021 in Amt und Würden bleiben – gleiches gilt auch für die Jugendmajestäten. „Wir hoffen somit, dass wir unserem Königspaar Conny und Andreas Klinkers so ein reguläres und würdiges zweites ‚Königshalbjahr‘ ermöglichen können“, erklärt Christoph Boes von den St. Sebastianus-Schützen.

„Auch unser aktuelles Königspaar Roswitha und Jürgen Splawski hat bereits jetzt aufgrund der Absage wichtiger Schützenveranstaltungen wie der Bezirksproklamation oder dem Königinnenkaffee Höhepunkte ihres Königsjahres verpasst. Mit der Absage möchten wir den beiden, aber auch unseren Jugendmajestäten, die Möglichkeit geben, ihr ‚Jahr‘ zu verlängern und somit 2021 die bereits verpassten Termine nachzuholen“, erläutert Raimund Zimmermann die Vorstandsentscheidung der Hubertus-Schützen.

(gut)