Schulen in Langenfeld Die ersten Hygieneautomaten sind da

Langenfeld · Am Adenauer-Gymnasium und der Kopernikus-Realschule gibt es jetzt kostenlos Menstruationsartikel. Jugendliche hatten sich diese von der Stadt gewünscht.

Schüler und Lehrer der Kopernikus-Realschule freuen sich über den neuen Hygieneautomaten.

Schüler und Lehrer der Kopernikus-Realschule freuen sich über den neuen Hygieneautomaten.

Foto: Stefan Pollmanns

(cebu) Jugendliche haben sich von der Stadt Hygieneautomaten an den weiterführenden Schulen gewünscht. Jetzt sind entsprechende Automaten am Konrad-Adenauer-Gymnasium (KAG) und an der Kopernikus-Realschule (KOP) installiert worden. Sinn der Hygieneautomaten ist es, Mädchen zu unterstützen, die ihre Menstruationsprodukte zu Hause vergessen und/oder nicht genug finanzielle Ressourcen haben, um welche zu kaufen.

Da das Thema der Hygieneautomaten noch nicht an allen weiterführenden Schulen thematisiert war, wurde Katharina Schenk vom städtischem Jugendschutz 2022 beauftragt, den Bedarf zu ermitteln. Schulsozialarbeiterinnen nahmen Kontakt zu den Schülervertretungen auf, das Thema wurde in die zuständigen Beratungsteams gegeben und im Arbeitskreis „Schulsozialarbeit“ der weiterführenden Schulen besprochen. Am Ende der Recherche nach einem Modell machte ein Automat, bei dem die Hygieneartikel mit Hilfe des „Coin-Systems“, das heißt durch den Einwurf spezieller Chips, kostenlos entnommen werden können, das Rennen.

Die Schülervertretungen (SV) der Kopernikus-Realschule und des Konrad-Adenauer-Gymnasiums wurden in die Überlegungen mit einbezogen, wo die Automaten aufgehangen werden sollen und wie die Befüllung und Nachbestellung organisiert werden kann. An der Kopernikus-Realschule bekam jede Schülerin zum Beispiel einen kostenlosen Chip, um im Bedarfsfall ein Hilfsmittel zu erhalten. Mit der Zeugnisausgabe erhielten alle Schülerinnen dort zudem als „Grundversorgung“ eine Tüte mit Menstruationsartikeln sowie einer Münze für den neuen Automaten. Weitere Münzen erhalten sie über die Beratungslehrkräfte, die SV-Lehrkräfte oder das Sekretariat.

Die Schülersprecher sind begeistert: „Dies ist ein absolut sinnvolles Projekt. In der Schülervertretung haben sich alle Klassensprecherinnen dafür ausgesprochen“, so Avin Mehrabi. Schulleiter Frank Theis ist von dem Projekt ebenfalls begeistert: „Der Automat hängt bewusst an einer Stelle in der Schule, die jede Schülerin gut erreichen kann. Ich freue mich, wenn wir durch diese tolle Aktion den Mädchen helfen können.“

Jürgen Tasch, Leiter des KAG, begrüßt es ausdrücklich, dass Schülerinnen kostenfrei Hygieneartikel bekommen können. „Die Initiative ging von unserer Schülervertretung aus, die gemeinsam mit der SV-Lehrerin Helena Steuer einen Antrag für die Schulkonferenz formuliert haben. Diesen Antrag hat die Schulkonferenz einstimmig befürwortet und an die Stadt weitergeleitet.“

Sonja Wienecke, Fachbereichsleiterin Jugend, Schule, Sport freut sich über die Umsetzung des Projektes. „Das Engagement der Schülerinnen und Schüler hat auf unterschiedlichen Wegen dazu geführt, dass an zwei Schulen eine Veränderung gemäß dem rückgemeldeten Bedarf umgesetzt wurde. Weiter wird durch die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen in Lösungsvorschläge Verantwortung in das Handeln derselbigen gelegt.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort