1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Langenfeld und Monheim sind mit fünf Häusern dabei

Langenfeld : Langenfeld und Monheim sind mit fünf Häusern dabei

In Langenfeld und Monheim beteiligen sich insgesamt fünf Einrichtungen an der kreisweiten Museumsnacht am Freitag, 29. September, ab 18 Uhr.

Die Wasserburg Haus Graven in Wiescheid, Haus Graven 1, öffnet bis 22 Uhr ihre Pforten. Zu besichtigen ist zum einen die Ausstellung zur Geschichte des Baudenkmals, dessen Anfänge vermutlich im 13. Jahrhundert liegen, zum anderen die aktuelle Sonderausstellung "Gesetz der bunten Schatten" mit Malerei von Andrey Noda.

Das Stadtmuseum Langenfeld, Hauptstraße 83, hat am 29. September von 10 bis 22 Uhr geöffnet. Viel Zeit also, um in Ruhe die Dauerausstellung zur Stadtgeschichte zu erkunden und die aktuelle Sonderausstellung "Mein Blick" mit Arbeiten der renommierten Fotokünstlerin Herlinde Koelbl zu besuchen. Um 19 Uhr führt Museumsleiterin Hella-Sabrina Lange durch die Koelbl-Schau. Um 20.30 Uhr gibt es eine Themenführung durch die Dauerausstellung: Auf den Spuren der "Schattenseiten der Langenfelder Geschichte" schlägt Alexandra Hinke die dunklen Kapitel der Vergangenheit auf: Eine mysteriöse Hinrichtung um 1700, der große Postraub von 1799 und die schrecken der Weltkriege. Die Teilnahme ist jeweils kostenlos. Den ganzen Tag über können kleine Museumsbesucher auf eine Museumsrallye mit "Hamster Ham" gehen. Zudem besteht die Gelegenheit, das neue Glanzlicht, den "Holohead" im Schädelkabinett, zu besichtigen.

Das Römische Museum und die Biologische Station Haus Bürgel am Urdenbacher Weg in Baumberg haben von 18 bis 24 Uhr geöffnet. Die Biologische Station informiert über Jäger der Nacht - insbesondere Fledermäuse und Eulen. Eingeläutet wird die Museumsnacht um 18 Uhr mit einem Vortrag des Archäologen Dieter Hupka zur "Römischen Infrastruktur des Niedergermanischen Limes". Eintritt: 4 Euro. Anmeldung unter Telefon 02173 951-8930 oder hausbuergel@monheim.de. Um 20 Uhr führt ein spätantiker Soldat der Classis Augusta Germanica für etwa anderthalb Stunden durchs Kastell.

Frischgebackenes Brot aus dem Backhaus gibt es bei der Museumsnacht im Monheimer Deusser-Haus, An d'r Kapell 2. In der Sonderausstellung "Schätze aus dem Fundus" können Interessierte besondere Exponate aus der umfangreichen Sammlung zur Heimatgeschichte sehen.

Die Betreiber des Monheimer Karnevalskabinetts, Turmstraße 21, haben für die Museumsnacht Führungen im Programm. Um 18 und um 20 Uhr bekommt das Publikum Interessantes zum Monnemer Fasteleer zu hören und zu sehen.

(gut)