1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld Umweltexpertin: Lieblingswasser mixen!

Langenfeld : Umweltexpertin: Lieblingswasser mixen!

Laura Leuders startet als neue Umweltberaterin der Verbraucherzentrale Langenfeld ihre erste Kampagne. Sie lädt für Dienstag ein, coole und gesunde Erfrischungsgetränke zu mixen – mit Wasser, Obst und Kräutern.

Wasser, Blaubeeren, Zitronenscheiben und ein paar Minzblätter: Dieses Erfrischungsgetränk genießt Laura Leuders (30) in vollen Zügen. Und als neu eingestellte Umweltberaterin der Verbraucherzentrale (VZ) möchte sie am kommenden Dienstag in ihrer ersten öffentlichkeitswirksamen Kampagne auch andere Menschen auf den Geschmack von aromatisiertem Wasser bringen. „Der Sommer macht Laune“, sagt sie, „auch auf kühle, durstlöschende Getränke.“ Ab 11 Uhr wird die studierte Ökotrophologin vor der VZ-Beratungsstelle am Konrad-Adenauer-Platz 1 zwei Stunden lang unter dem Motto „Mach Dir Dein Lieblingswasser“ informieren.

Nach eigenen Angaben verteilt Leuders dort kontaktlos Rezepte zum Selbermixen an Interessierte. „Die ersten Besucher erhalten eine Überraschungstüte“, verspricht die 30-Jährige. „Sie enthält unter anderem eine Bio-Zitrone und eine Zimtstange, so dass jeder damit gleich sein eigenes Lieblingswasser machen kann.“ Die preisgünstige und kalorienarme Alternative zu zuckerhaltigen Kaltgetränken sei schnell und einfach selbst angerührt: „Einfach Leitungswasser mit kleingeschnittenem Obst oder Gemüse aufgießen, kurz ziehen lassen ‒ fertig.“

Der Fantasie beim Mixen von aromatisiertem Wasser – von manchen auf denglisch als „Infused Water“ bezeichnet – sind laut Leuders keine Grenzen gesetzt. „Frische Kräuter oder Gewürze wie Minze, Thymian und Zimt geben dem Wasser zusätzlich Geschmack.“ Aromatisiertes Wasser sollte kühl gelagert und innerhalb von einem Tag getrunken werden. „Es sollten Zutaten in Bio-Qualität verwendet werden, damit keine möglichen Reste von Pflanzenschutzmitteln an Obst und Gemüse ins Wasser übergehen“, sagt Leuders. „Alle Zutaten vor der Zubereitung gründlich waschen! Und übrige Frucht- oder Gemüsestückchen später einfach pur essen oder in einen Smoothie oder Salat fügen.“

Der Langenfelder VZ-Leiter Andreas Nawe ist froh, dass die neu geschaffene Umweltberatung nun endlich öffentlichkeitswirksam wird. Corona-bedingt hatte sich der eigentlich für April geplante Start verzögert. Die zum 1. Juli eingestellte Umweltberaterin knüpfe nun Kontakte und arbeite das von VZ und Stadtverwaltung Langenfeld angedachte Konzept im Detail weiter aus. „Wir wollen diese Umweltberatung vor allem aktionsorientiert betreiben“, sagt Nawe mit Blick auf die Zeit nach den aktuellen Einschränkungen. „Mit Infoständen, Vorträgen, Ausstellungen und Telefonaktionen möchten wir beim Klimaschutz und anderen Umweltthemen direkt auf die Leute zugehen.“ Aber es entstehe hierzu für Ratsuchende auch eine Anlaufstelle mit festen Sprechzeiten.