Langenfeld Tipps für auf die Rolle an Weihnachten

Kreis Mettmann : Das geht ab zum Fest: Von vor- bis nachher

Das Warten aufs Christkind muss nicht langweilig sein. Und wenn es da war? Auch dafür haben wir Ausgeh-Tipps parat.

Vier Tage noch bis Heiligabend. Wer beim Warten aufs Christkind oder auch nach der Bescherung unter die Leute gehen will, hat dazu vielfach Gelegenheit.

(tobi) Seit fast 30 Jahren treffen sich die Hildener an Heiligabend schon vormittags an der Schützenstraße, um gemeinsam Weihnachten zu feiern. „Am Anfang waren es 50 Freunde, die sich zu einem gemeinsamen Frühschoppen getroffen haben“, erklärt Mitveranstalter Christian Glasmacher. Heute sind es bis zu 3000 Menschen, die sich auf der extra dafür gesperrten Schützenstraße versammeln. Es gibt Bier, Glühwein und Bratwürstchen – um 11 Uhr geht’s los. „Ab 14 Uhr singen wir Weihnachtslieder“, erklärt Glasmacher. Stille Nacht und O Tannenbaum sind auf jeden Fall dabei, verrät er. In diesem Jahr steht erstmals eine Fotobox für ein Erinnerungsfoto auf der Schützenstraße. „Ab 15 Uhr löst sich die Veranstaltung langsam auf, gegen 16 Uhr geht dann auch der Letzte nach Hause“, sagt Glasmacher.

(mei) In Monheim können vor den leisen Weisen Rockfans noch einmal richtig abfeiern. Am Sonntag um 20 Uhr beginnt im Kulturzentrum Sojus 7 (Kapellenstraße 38) der alljährliche X-Mas-Rock mit Live-Musik bei Glühwein und Keksen. Wer spielt, wollen die Veranstalter nicht verraten, es soll eine Überraschung sein. Der Eintritt kostet 5 Euro.

Die Eisbahn vor dem Rathaus (Rathausplatz) können Schlittschuhläufer gratis nutzen; auch am 24. Dezember (11-15 Uhr) und dann wieder am 26. Dezember (14-18 Uhr).

Zum gemeinsamen Singen von Weihnachtsliedern bei Glühwein und Keksen laden wie seit fast 30 Jahren die Schellbergmusikanten aus Monheim-Baumberg ein; vor dem Haus Schellberg 21 ab 14.30 Uhr.

Ebenfalls Tradition in Monheim ist am 24. Dezember das Turmblasen in der Altstadt. Es beginnt um 17 Uhr am historischen Schelmenturm (Grabenstraße 38). Festliche Musik wird von Monheims Wahrzeichen aus auf die Straßen hinunterschallen. Es spielt der Bläserkreis der Evangelischen Kirchengemeinde Monheim. Auf dem Programm steht eine ausgewogene Mischung aus getragenen und fröhlichen Bläserklängen. Jung und Alt versammeln sich am Torbogen, um gemeinsam dazu zu singen. Liedtexte stehen in ausreichender Anzahl zur Verfügung. Gratis gibt es Glühwein und Kinderpunsch. Die Teilnahme ist gratis, doch sind Spenden für den Verein für Rollstuhlfahrer und deren Freunde erbeten. Die Grabenstraße wird von der Frohnstraße bis hin zur Poetengasse von 16.30 bis 19 Uhr für Autos gesperrt, ebenso die Turmstraße bis zum Alten Markt.

(mei) Nach der Bescherung steigt an Heiligabend in der Diskothek „Musik“ (Schneiderstraße 20) ab 22 Uhr eine „große X-mas-Party“. Abgefeiert wird dort auch am 25. Dezember bei einer „Calypso White Edition“.

(JoPr) Die Ratinger Eissporthalle bietet auch zwischen den Festtagen Gelegenheit, sich sportlich zu betätigen und aktiv zu sein. Lediglich an Heiligabend und am ersten Weihnachtstag bleibt die Eissporthalle geschlossen. An den übrigen Tagen beginnen die öffentlichen Laufzeiten täglich ab 10 Uhr. Infos unter www.ratingen.de

Der Märchenzoo am Blauen See in Ratingen hat auch an den Feiertagen geöffnet. Heiligabend wird bereits gegen 15 Uhr geschlossen. Ansonsten ist täglich bis zur Dunkelheit geöffnet (Wochenende ab 10 Uhr, wochentags ab 11 Uhr). Weitere Informationen unter www.maerchenzoo.de.

Wer es weihnachtlich mag: Am Heiligabend hat der Ratinger Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz in Mitte bis 14 Uhr geöffnet.

(JoPr) Am Südufer des Baldeneysees, Hardenbergufer, liegt „Haus Scheppen“ – ein beliebter Treff für Motorradfahrer. Traditionell findet dort am frühen Heiligabend bei Glühwein, Kaffee und Würstchen das beliebte Motorradtreffen statt: „Rock-Christmas“. Tausende Biker, teils festlich gekleidet über der Leder-Kombi, geben sich ab dem frühen Morgen ein Stelldichein.

(cz) Die Weihnachtstage werden in St. Lambertus zu Mettmann kirchenmusikalisch sehr vielseitig gestaltet. Die Sängerinnen und Sänger der Jungen Kantorei im Alter von 10 bis 13 Jahren singen im Hochamt am 4. Adventssonntag, 23. Dezember, um 11.15 Uhr zeitgenössische Chorwerke für gleiche Stimmen. In der Familienchristmette zu Heilig Abend, Montag, 24. Dezember, singen die Kinderchöre. Um 16.30 Uhr führen sie noch einmal das Krippenspiel: „Der kleine große Gott“ auf, in der Mette um 17 Uhr erklingen weitere Weihnachtslieder. Die festliche Christmette um 22 Uhr gestaltet die Familie Reh zusammen mit Kantor Matthias Röttger. Bereits ab 21.30 Uhr stimmen Marianne (Klarinette), Barbara (Gesang und Flöte) und Stephan Reh (Fagott) auf die Feier ein.

Mehr von RP ONLINE