1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Strahler heizen auf der Terrasse ein

Im Winter : Strahler heizen auf der Terrasse ein

Ob Elektro- oder Gasstrahler oder offene Feuerstelle – es gibt viele Varianten, die es im Winter muckelig warm draußen machen. Besonders in Corona-Zeiten ist das gefragt. Wer zusätzlich den Grill anwirft, hat es mit heißen Würstchen und Steaks auch von  innen angenehm warm.

Im Sommer war das Leben mit Corona leichter. Wir waren mit Familie und Freunden meistens draußen und haben so das Risiko der Ansteckung minimiert. Wer in diesen Tagen und Abenden noch Terrasse und Balkon nutzen will, kriegt schnell kalte Füße. Dagegen helfen Fellstiefel und Decken, vor allem aber auch diverse Heizstrahler, die speziell für den Außenbereich konzipiert sind.

Der Langenfelder Toom Baumarkt bietet eine erstaunliche Auswahl von „Heizungen“ für draußen an. „Das ist eigentlich schon in den letzten drei bis vier Jahren Trend, hat aber in den letzten Wochen wegen Corona nochmal zugenommen“, sagt Filialleiter Dirk Heisters. Der Toom Markt trägt der Nachfrage Rechnung. Ob Elektro-, Gasstrahler oder offene Feuerstellen – es gibt sie jeweils in mehreren Ausführungen, in unterschiedlicher Optik und in allen Preislagen angefangen bei 49,90 Euro. 

Das wohl schickste Teil erinnert an jene coolen Spiritus-Öfen für drinnen, die in den vergangenen Jahren modern geworden sind: eine Stele aus dunklem matten Blech mit gusseiserner Anmutung, darauf ein Glasring, durch den man die wärmende Flamme beobachten kann. „Das heizt und sieht gut aus. Und wenn ich eine größere Terrasse habe, kann ich auch mehrere davon aufstellen. Die Hersteller haben sehr viel an der Optik getan“, sagt Heisters. Für 169,99 Euro ist die schicke Gasfeuerstelle in verschiedenen Höhen zu haben. Dazu kommt die Gasflasche plus Befüllung, die man bei Toom mieten oder kaufen kann.

  • Forscher an der Uni Augsburg : App soll Corona-Infektion an der Sprache erkennen können
  • Trickbetrüger passen sich an die Corona-Lage
    Kriminalität im Wandel : Kriminelle nutzen Corona-Angst aus
  • In diesem Haus an der Lessingstraße
    Komplettes Haus in Oberbilk : Düsseldorf mietet Appartments für Corona-Quarantäne an

Wen die Optik weniger interessiert, wem nur daran gelegen ist, auch in der Dunkelheit noch die frische Luft zu genießen, ohne zu bibbern, der kann eine ganz normale Elektro-Werkstatt-Heizung nehmen. Das knallrote Heizöfchen sieht aus wie ein großer Scheinwerfer. Man muss nur auf die Wattzahl achten, damit die heimische Steckdose das auch schafft. Heisters und seine Kollegen beraten gerne. 

Darüber hinaus gibt es die Variante Infrarot-Heizung. Meist handelt es sich um eine Art schlanken Gitterkegel. Man kennt diese Art der Heizung von vielen Gaststätten-Terrassen. Es gibt sie für 129,90 oder 149,90 Euro bei Toom. In unmittelbarer Umgebung des Strahlers lasse es sich durchaus auch bei Temperaturen um die zehn Grad aushalten, sagt der Fachmann. Der Nachteil: Alle Heizgeräte, ob groß oder klein, brauchen Strom. 

Der günstige Strahler ist keine Schönheit, tut aber seinen Dienst für 79,90 Euro. Das Heizmodul sitzt auf einer Teleskopstange und ist kippbar. Die nächst bessere Variante hat eine Abschaltautomatik, wenn eine bestimmte Temperatur erreicht ist, und eine Fernbedienung. 

Auch der gute alte, aber wegen seiner Emissionen verpönte Heizpilz ist wieder zu bekommen. Wird aber laut Heisters weniger nachgefragt vor allem wegen seines Kohlenstoffdioxid-Ausstoßes. Gasflaschenfüllungen gibt es für 9,99 (fünf Kilogramm) und 15,99 Euro (elf Kilogramm) je nach Menge. Ungefähr fünf bis sieben Stunden sollte die größere Menge reichen. 

Wer es romantisch mag und gerne in offene Flammen schaut, dem rät der Marktleiter zur einfachen Feuerstelle. Auch die gibt es sehr schön gestaltet: als schlichte Schale aus Cortenstahl auf einem eckigen Unterbau für 169,90 Euro. Oder als dicke Schüssel in Betonoptik und dabei sehr leicht und einfach mit Holz zu befeuern. Als geschmiedeter Korb mit und ohne Verzierung. „Damit bekommt man es nicht nur warm, sondern richtig gemütlich“, sagt Heisters.
Übrigens: Das Wintergrillen ist auch noch eine schöne Variante, um von innen und außen warm zu werden. Sowohl bei Dehner als auch im Toommarkt gibt es immer mehr Kunden, die bei fünf oder zehn Grad draußen Rippchen, Würste und Koteletts auf den Grill legen. In beiden Märkten ist die Auswahl an Grillstationen groß. Sie reicht vom einfach Kugel-Tischgrill oder Koffergrill bis zur Outdoor-Küche, mit der man braten, grillen, schmoren, auf dem heißen Stein garen und sogar im Backofen Pizza oder Soufflé machen kann.