Langenfeld: Stadtrat senkt Gewerbesteuer und Grundsteuer

Ratssitzung : Langenfeld senkt Steuersätze

Mit großer Mehrheit hat der Stadtrat beschlossenen, sowohl die Gewerbe- als auch die Grundsteuer weiter zu senken.

Vor der Entscheidung hatte Dr. Günter Herweg (Grüne) die Ablehnung mit den von Stadtkämmerer Thomas Grieger für 2022 und 2023 errechneten erheblichen Haushaltsdefiziten begründet. Dies dürfe kein Argument sein, entgegnete Dieter Braschoss (CDU). Es gelte für die Stadtpolitiker daran zu arbeiten, dass es nicht zu den vorhergesagten Defiziten kommt, so Braschoss. Die für schlechtere Zeiten im Stadtsäckel vorgehaltene Ausgleichsrücklage sei mit 44,6 Millionen Euro auf Rekordhöhe, die mit 4,1 Prozent niedrige Arbeitslosenquote belege eine gute Wirtschaftslage. „Unsere Finanzkraft gibt die Steuersenkungen her“, bekräftigte Braschoss. Diese habe die BGL schon länger gefordert, merkte deren Fraktionssprecher Gerold Wenzens an.

Ebenfalls im Stadtrat gegen die Stimmen der Grünen beschlossen: Die Gebühren für Abfall und Wasser steigen leicht, um etwa 1,7 Prozent. Laut Stadtkämmerer Thomas Grieger wird wegen der gesenkten Grundsteuer B ein Vier-Personen-Haushalt mit 1000,75 Euro um 8,89 Euro weniger belastet als 2019.