Langenfeld: Stadt legt neues Gewerbegebiet an

Abbrucharbeiten laufen: Stadt legt neues Gewerbegebiet an

Abbrucharbeiten auf  ehemaligem Klärwerksgelände zwischen Weißenstein und Berghausener Straße.

Früher war hier die Kläranlage, jetzt wird Platz für neue Unternehmen geschaffen. Zwischen Weißenstein, Düsseldorfer- und Berghausener Straße laufen jetzt Abbrucharbeiten. Bagger zerlegen  auf dem ehemaligen Gelände des Bergisch-Rheinischen Wasserverbandes (BRW) die zuletzt als Zentrale Schlammentwässerungsanlage genutzten Bauwerke. „Die Stadt Langenfeld hat das Grundstück übernommen“, sagt Baufachbereichsleiter Ulrich Beul. „Dort entsteht demnächst ein etwa zwei  Hektar großes Gewerbegebiet.“

Schon vor mehr als zehn Jahren hatte die Stadt ein Auge auf dieses Areal geworfen. Durch den Bau des vom BRW betriebenen  und auch für Langenfeld zuständigen Klärwerks in Monheim 1981 und dessen stetigen Ausbau befand sich dort eine verkleinerte Anlage. Dort wurden die Faulschlämme der Klärwerke Monheim und Hilden sowie einiger kleinerer Anlagen des BRW entwässert. Um eine teure Sanierung der abgenutzten Anlage in Langenfeld zu vermeiden, baute der BRW dann vor wenigen Jahren neue Entwässerungsanlagen im Monheimer Klärwerk.

Auf dem Gelände am Weißenstein wurde vor etwa zwei Jahren eine Zwischenpumpstation errichtet, über die Nassschlamm des Klärwerks Hilden durch eine Druckleitung weiter nach Monheim befördert wird. Diese für rund 900.000 Euro gebaute Pumpstation wird nach Angaben des zuständigen BRW-Fachbereichsleiters Markus Koch auch am Rande des neuen Gewerbegebiets in Betrieb bleiben.

„Dieses Gelände in der Nähe von Autobahn und S-Bahnhof ist für Unternehmensansiedlungen ein sehr interessanter Standort“, sagt Langenfelds Chefplaner Beul.  Die Zufahrt in dieses Gewerbegebiet   werde von der Berghausener Straße aus über die neu angelegte Philipp-Reis-Straße erfolgen.

Mehr von RP ONLINE