DRK: Langenfeld spitze beim Blutspenden

DRK : Langenfeld spitze beim Blutspenden

693 Blutspender, darunter 122 Erstspender, wurden Sonntag bei der Großaktion des Deutschen Roten Kreuzes gezählt. "Ein gutes Ergebnis bei den hochsommerlichen Temperaturen", bilanzierte Gudrun Manegold vom DRK-Kreisverband.

In Hilden ließen sich 74 Frauen und Männer, darunter 19 Erstspender, einen halben Liter Blut abzapfen. In Haan waren es 77 Spender; 13 kamen erstmals. Die meisten Spender gab es mit 125 in Langenfeld (19 Erstspender). In Monheim gab es keine Blutspendeaktion. Das Rote Kreuz bedankte sich beim Landrat und den Bürgermeistern der beteiligten Städte für die Schirmherrschaft und den zahlreichen Unterstützern im Kreis — der Feuerwehr, der Diakonie, dem Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband, der Johanniter-Unfallhilfe, dem Malteser Hilfsdienst und bei den Medien. Wer beim Blutspendesonntag verhindert war, der kann am Freitag in Hilden den nächsten regulären Spendetermin besuchen. Zwischen 15 bis 19.30 Uhr wartet ein ärztlich geleitetes Team des DRK-Blutspendedienstes in der Wilhelm-Fabry-Realschule, Am Holterhöfchen 20, auf Spender ab 18 Jahre. Erstspender dürfen nicht älter als 68 Jahre sein. Täglich benötigen die Kliniken im Land rund 1000 Blutkonserven und -präparate.

www.blutspendedienst-west.de

(RP)