1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: SPD-Ratsfrau Elke Horbach tritt aus der Fraktion aus

Jetzt parteiunabhängig im Langenfelder Stadtrat : SPD-Ratsfrau Elke Horbach tritt aus der Fraktion aus

Drei Monate nach der Schlappe bei der Kommunalwahl gibt es für die Langenfelder SPD einen erneuten Tiefschlag: Die ehemalige 2. Vizebürgermeisterin Elke Horbach (70) hat die SPD-Fraktion verlassen.

„Sie behält ihr Ratsmandat und führt dieses nun als unabhängige Bürgerin fort“, sagte Fraktionschef Mark Schimmelpfennig im Gespräch mit unserer Zeitung. Damit haben die im September von zuvor acht auf fünf Ratsmitglieder geschrumpften Sozialdemokraten ab der heutigen Sitzung nur noch vier Sitze in dem 50-köpfigen Stadtrat. Als nur noch vierte Kraft hinter CDU (22 Sitze), BGL (12) und Grünen (9) verlieren sie weiter an Bedeutung.

 Elke Horbach war gestern für eine Frage zu ihren Beweggründen nicht zu erreichen. Dem Vernehmen nach dürfte sie gewurmt haben, dass für den in dieser Ratsperiode von CDU, SPD und FDP über einen gemeinsamen Antrag neu geschaffenen Posten eines 3. stellvertretenden Bürgermeisters nicht sie selbst, sondern Sascha Vilz bestimmt wurde – der bei der jüngsten Kommunalwahl unterlegene SPD-Bürgermeisterkandidat.

„Ich bin sehr verwundert über Elke Horbachs Schritt“, sagt Fraktionschef Schimmelpfennig. „Aber wir müssen akzeptieren, dass sie ihr Ratsmandat behalten möchte. Nach der Gemeindeordnung ist das ihr gutes Recht.“ Gleichwohl hoffe er, dass Horbach das von den SPD-Wählern für die Langenfelder Sozialdemokraten bestimmte Ratsmandat an die Fraktion zurückgeben wird. „Es gehört zur Demokratie, dass Positionen auch mal neu besetzt werden. Ein Geburtsrecht gibt es nicht. Das gilt für den Fraktionsvorsitz ebenso wie für die stellvertretenden Bürgermeister.“

(mei)