1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld: Langenfeld schlemmt die Schauer einfach lecker weg

Langenfeld : Langenfeld schlemmt die Schauer einfach lecker weg

28 000 wetterfeste Besucher kamen am Wochenende zur "Schlemmermeile" in der Fußgängerzone, um sich von 15 Köchen Gaumenfreuden bereiten zu lassen.

"Am Wochenende mit der Schlemmermeile bleibt bei uns die Küche kalt", sagt Postillion-Adjutantin Anne Herkenrath strahlend. Das war am Samstag, als sie mit dem in Rot gewandeten Traditionspaar Trudi und Hans-Willi Schäfer die längste Tafel der Stadt besuchte. Dabei wurden die drei auf Schritt und Tritt fotografiert. Auf die Frage nach ihrem Lieblingsgericht antwortete Trudi Schäfer spontan: "Für eine leckere Currywurst lasse ich alles stehen." Ehemann Hans-Willi hatte sich einen Fischteller ausgeguckt: "Der sah sehr lecker aus."

In der City war angerichtet: 15 Gastronomen verwöhnten rund 28 000 Gäste, so schätzte Citymanager Jan Christoph Zimmermann: "Wetterbedingt hatten wir in diesem Jahr etwa 20 Prozent weniger Gäste als 2013." Sowohl am Samstagabend als auch gestern Nachmittag öffnete der Himmel alle Schleusen. Aber selbst die stärksten Schauer konnten niemals alle Schlemmer von der Meile spülen. Denn die meisten Wirte hatten Pavillons über ihren Tischen aufgeschlagen. Wo immer sich ein trockenes Fleckchen fand, rückten die Gäste zusammen. Zudem waren die Wirte darauf eingestellt, die Gerichte einzupacken. "Schlemmermeile to go", zum Mitnehmen also. Außerdem gab es beste Unterhaltung: von sechs verschiedenen Bands (Swing, Folk etc.), Comedy-Kellnern und anderem komischem Kochpersonal.

  • Baumbergs Trainer Salah El Halimi ist
    Fußball, Oberliga : Tank leer, aber Vorfreude auf Ratingen
  • FCM-Spieler Christoph Lange (re.) ist wieder
    Fußball, Oberliga : FCM-Coach Ruess warnt vor der „Wundertüte“ West
  • Carsten Kerkhoff⇥Foto: rm- (Archiv)
    Frauenfußball, Niederrheinliga : HSV-Frauen fahren zur Mannschaft im Aufwind

Wichtigste Bedingung, die den Gastronomen vom Ausrichter gestellt worden war: Keine Leckerei durfte mehr als sechs Euro kosten. Mehr als zwei Stunden lang kreiste eine Fachjury, um den Star der verführerisch duftenden Stände zu ermitteln. Einen Bogen mit 14 Bewertungspunkten in der Hand, mussten die Juroren alles probieren. Was gibt es doch für harte Jobs! Auch das Publikum wertete. Dann stand der Sieger fest: Frank Lohmann vom Romantik-Hotel Gravenberg erhielt die Auszeichnung und verteidigte so die Ehre der Langenfelder Gastronomie. Hatte doch im vorigen Jahr der Wirt des "Panchos", Zoran Pejnovic, die Auszeichnung nach Opladen entführt.

Der Räucheraal auf warmen Rührei und Schwarzbrot war laut Lohmann der Renner am Stand: "Das lief bei uns so gut, dass wir kaum nachkamen." Daneben gab es Elsässer Flammkuchen, Steinpilzravioli in Salbeisauce mit Parmesan und eine Verneigung vor Holland, dem Mottoland des Jahres: Stampfpott vom Wurzelgemüse mit feinem Tafelspitz.

Bürgermeister Frank Schneider hatte am Samstag die Meile eröffnet und anschließend am Stand der Lions mitgeholfen. Er hegt einen kulinarischen Traum, den bisher noch keine Schlemmermeile erfüllen konnte: "Meine Mutter hat ein Rezept aus Ostpreußen mitgebracht: Einen feinen Schweinebraten mit einem leckeren, ganz speziellen Hefeknödel.".

Die Schnellumfrage der RP an den Tischen brachte ein einhelliges "Mmmh". Walter Mondrian saß vor einem Teller voller Garnelenschalen: "So günstig gibt es die sonst nicht." Renate Schmidt reiste eigens aus Münster an: "Das war ein sehr guter Tipp meiner Freundin. Das machen wir im nächsten Jahr wieder." Dann hoffentlich mit besserem Wetter.

(nb)