1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Langenfeld/Monheim Wochenkolumne Senf-Zugabe: Selbstbedienung am Hintertürchen

Zugabe Unser Senf : Selbstbedienung am Hintertürchen

Mit aktuell 67 Corona-Infizierten in Langenfeld und 76 in Monheim gehen wir ins Wochenende. Bevor der Lockdown ab Montag es den gesamten November hindurch nicht mehr zulässt, werden sich vermutlich etliche Menschen in beiden Städten noch einmal in ihrem Lieblingsrestaurant bewirten lassen.

Die meisten Lokale hatten sich in diesem Seuchenjahr enorm angestrengt, um die Schutzbestimmungen bezüglich Abstand und Hygiene zu erfüllen. Manche haben mit Blick auf die Gasträume scheuenden potenziellen Kunden gar gut durchlüftete und dennoch wohlig beheizte Zelte aufgebaut – wie etwa die „Taverne Mythos“ am Kreisel Bahn-/Richrather Straße. Doch allesamt sollen die Lokale im November-Lockdown als eventueller Übertragungsort ausscheiden. Was am Ende von der versprochenen Ausfallentschädigung von 75 Prozent des Vorjahresmonats an die Wirtschaften überwiesen wird, muss später der Kassensturz zeigen. Als Hintertürchen können sie immerhin Speisen außer Haus verkaufen.

Nutzen wir also möglichst oft – sofern es der Geldbeutel zulässt – dieses Angebot und bedienen uns beim Speiseplan der kommenden Wochen reichlich an diesen Hintertürchen der Lokale. Und ganz wichtig bei diesem Self-Service: Nicht das Trinkgeld vergessen!

(mei)